In vielen Ländern üblich

ZIE 22.05.2012

Keine Angaben zu Geschlecht, Ethnie, Behinderung, Alter, Familienstand sowie kein Foto: Das macht eine anonymisierte Bewerbung aus. Im angloamerikanischen Raum und in einzelnen europäischen Ländern ist sie üblich. Manche Firmen umgehen das, indem Personaler in College-Jahrbüchern nach den Bewebern suchen. Der Idee nach entscheidet nur die Qualifikation, ob jemand eingeladen wird. Denn am Bewerbungsanfang ist die Rate der (unbewussten) Diskriminierung am größten.