München Hypovereinsbank schließt Filialen

München / DPA 27.01.2014
Die Hypovereinsbank plant einen grundlegenden Umbau ihres Privatkundengeschäfts. Nach einem Bericht der "Welt am Sonntag" könnten fast die Hälfte der 584 Filialen geschlossen und knapp 1600 Stellen gestrichen werden.

Die Hypovereinsbank plant einen grundlegenden Umbau ihres Privatkundengeschäfts. Nach einem Bericht der "Welt am Sonntag" könnten fast die Hälfte der 584 Filialen geschlossen und knapp 1600 Stellen gestrichen werden. Vorstandschef Theodor Weimer wollte die Zahlen zwar nicht bestätigen, dementierte sie aber auch nicht: "Filialen werden geschlossen, weil die Kunden diesen Vertriebsweg nicht mehr nutzen und andere Angebote einfordern."

Die Bank wolle stark in den Ausbau ihres Multikanal-Geschäfts investieren und dafür 300 Mio. EUR in die Hand nehmen, betonte Weimer. "Die Kunden kommen immer weniger in die Filialen. Sie nutzen für ihre Bankgeschäfte lieber das Internet, Tablets und Smartphones. Im Jahr 2000 liefen 70 Prozent der Kundenkontakte über Filialen. 2010 waren es 30 Prozent. 2015 werden es nur noch 5 Prozent sein."