Bühl/Cleebronn Günstiges Wetter spricht für gute Weihnachtsbaum-Ernte

Landwirt kontrolliert in seiner Weihnachtsbaumpflanzung die Spitzen der Bäume. Foto: Bernd Weissbrod
Landwirt kontrolliert in seiner Weihnachtsbaumpflanzung die Spitzen der Bäume. Foto: Bernd Weissbrod © Foto: Bernd Weissbrod
Bühl/Cleebronn / DPA 03.07.2018

Die Weihnachtsbaumerzeuger in Deutschland hoffen dank bislang günstigen Wetters ohne viel Frost und Hagel auf eine gute Ernte und möglichst makellose Christbäume. Ob die Preise stabil bleiben, ist nach Angaben des Bundesverbandes der Weihnachtsbaumerzeuger (BVWE) aber noch längst nicht ausgemacht. „Bis September müssen wir wettermäßig noch zuwarten“, sagt Verbandsgeschäftsführer Martin Rometsch. In der heißen Sommerphase seien noch heftige lokale Gewitter möglich. „Bei Hagel genügt ein Hagelkorn, um den Baum zu schädigen“, sagte Rometsch. „Für eine belastbare Preisaussage ist es einfach noch viel zu früh.“

Viele Landwirte wüssten auch noch nicht, wie viele erntbare Bäume in ihren Kulturen stehen. Erst Anfang September würden die Erzeuger durch ihren Bestand gehen, sich jeden einzelnen Baum anschauen und nach Qualitätsklassen sortieren. „A für den makellosen Baum mit geradem Stamm, schöner Spitze und gleichmäßigen Seitentrieben“, so Rometsch weiter. Dieser sei bei den Verbrauchern weiterhin am meisten gefragt - und immer ausverkauft. Der Hang der Deutschen zum makellosen Christbaum bringt für die Landwirte aber auch mehr Arbeit mit sich: Aufwand und Kosten für Pflege und Schutz der Bäume steigen.

Infos zu den Christbäumen vom Lindenhof

Infos des BVWE zu Weihnachtsbaumtrends

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel