Stuttgart Genossenschaft: Vielfalt nimmt zu, Anzahl sinkt

CB 05.01.2016
Die Zahl der Genossenschaften im Land ist im vergangenen Jahr leicht gesunken. Zwölf Unternehmen der Rechtsform eG (eingetragene Genossenschaft) wurden im Jahr 2015 gegründet, gab der Baden-Württembergische Genossenschaftsverband bekannt.

Das waren aber weniger als im Jahr zuvor: 2014 waren 18 neue Genossenschaften gegründet worden. Damit habe sich die Gesamtzahl auch aufgrund von Fusionen und Liquidierung von 840 auf 830 verringert.

Diese verteilten sich auf rund 50 Branchen: Damit gebe es so viele unterschiedliche Genossenschaften wie nie zuvor. Die Neugründungen betreffen unter anderem Handel und Tourismus, die Gesundheitsbranche oder die Bereiche Ausbildung und Verkehr.

Der Südwesten gilt ohnehin als Genossenschaftsland - 3,8 Mio. Menschen und damit mehr als jeder dritte Baden-Württemberger sind Mitglied in einer Genossenschaft. Häufig wählten Freiberufler die eG als Unternehmensform, aber auch in den Bereichen Gesundheit, Pflege, neue Wohnformen, Bildung, erneuerbare Energien, der interkommunalen Kooperation, dem Breitbandausbau oder der örtlichen Nahversorgung werde zunehmend auf Genossenschaften gesetzt, bei denen in Baden-Württemberg rund 34.500 Menschen beschäftigt sind, darunter allein 3500 Azubis.