Konjunktur Firmen blicken optimistisch in die Zukunft

Die Deutschen sind weiter in Kauflaune.
Die Deutschen sind weiter in Kauflaune. © Foto: dpa
Berlin / Dieter Keller 24.05.2017
Die deutsche Wirtschaft läuft noch besser als erwartet. Das sorgt auch für deutlich mehr Arbeitsplätze.

Hohe Beschäftigung, steigender Konsum, wachsender Export – die Unternehmen profitieren derzeit von vielen positiven Entwicklungen, und das dürfte sich auch nicht so schnell ändern. Die Wirtschaft wächst in diesem Jahr um 1,8 Prozent, erhöhte der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) seine Prognose. Zu Jahresbeginn hatte er nur mit 1,6 Prozent gerechnet.

Die Volkswirte der staatlichen KfW-Bankengruppe sind ähnlich zuversichtlich: Sie gehen jetzt von 1,6 Prozent Wachstum aus. Das sind ebenfalls 0,2 Prozentpunkte mehr. Die KfW wagt auch die Vorhersage, dass es 2018 im gleichen Tempo weitergeht. So weit in die Zukunft will DIHK-Hauptgeschäftsführer Marin Wansleben noch nicht sehen.

Bereits im ersten Quartal wuchs die Wirtschaft um 0,6 Prozent im Vergleich zum letzten Quartal 2016, bestätigte das Statistische Bundesamt seine ersten vorläufigen Zahlen für das Bruttoinlandsprodukt.

Die bundesweit 25.000 Unternehmen, die der DIHK dreimal im Jahr befragt, beurteilen ihre aktuelle Geschäftslage so gut wie nie seit der Wiedervereinigung. Auch die Erwartungen für die kommenden zwölf Monate haben sich noch einmal verbessert. Gute Geschäfte mit den Ländern der EU, China und den USA gleichen Einbrüche in Großbritannien und der Türkei aus. Im Inland kurbeln steigende Löhne und mehr Beschäftigte den Konsum an.

Angesichts der guten Aussichten wollen insbesondere Industrie- und Baufirmen ihre Investitionen aufstocken. Zudem dürfte die Wirtschaft 500.000 neue Stellen schaffen. Zu Jahresbeginn hatte der DIHK nur mit 350.000 gerechnet. Es könnten noch deutlich mehr sein, wenn mehr Fachkräfte zu finden wären.

In Baden-Württemberg und Bayern laufen die Geschäfte nach wie vor besonders gut. Im exportstarken Südwesten beurteilen 96 Prozent der Betriebe ihre Lage als „gut“ oder „befriedigend“. Mehr als jeder Dritte erwartet in den kommenden Monaten höhere Umsätze.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel