Deutsche Bahn Fahrplan 2019: Das ändert sich in Baden-Württemberg

Künftig sollen in Baden-Württemberg mehr ICE-4-Züge fahren.
Künftig sollen in Baden-Württemberg mehr ICE-4-Züge fahren. © Foto: dpa
Ulm / Tobias Knaack 16.10.2018
Am 9. Dezember tritt der Fahrplan 2019 in Kraft. Er bringt auch Veränderungen für den Südwesten mit sich. Welche, haben wir hier für euch zusammengefasst.

Neue Züge, mehr Sitzplatzkapazität und häufigere Fahrten auf stark nachgefragten Verbindungen – das verspricht die Deutsche Bahn (DB) den Reisenden in Baden-Württemberg für den Fahrplan 2019.

Konkret spricht das Unternehmen in einer Mitteilung von den folgenden Veränderungen für seine Kunden im Südwesten:

Mehr ICE-Züge im Einsatz

Die ICE-4-Flotte wächst auf insgesamt 25 Züge. Das neue Flaggschiff der DB im Fernverkehr kommt auf weiteren Verbindungen, darunter auf der Strecke Düsseldorf–Stuttgart zum Einsatz.

Zwischen der nordrhein-westfälischen und der baden-württembergischen Landeshauptstadt erhöht die DB die Direktverbindungen über Frankfurt/Main Flughafen um drei auf 14 Fahrten pro Tag und Richtung. Auch auf dieser Strecke kommen erstmals ICE-4-Züge zum Einsatz.

Zusätzlich zu den stündlichen Verbindungen gibt es rund 15 Minuten schnellere Umsteigeverbindungen auf der Relation Basel–Freiburg–Baden-Baden–Karlsruhe–Köln/Düsseldorf.

Häufiger zwischen Stuttgart und München

Ab Mannheim gibt es künftig morgens eine zusätzliche Direktverbindung nach Berlin und abends zurück. Hier kommen neu designte ICE-3 zum Einsatz.

Auf der Strecke Stralsund–Hamburg–Marburg–Frankfurt–Karlsruhe ersetzen ICE-T Fahrzeuge die bisher eingesetzten IC-Züge.

Das IC-Zugpaar Stuttgart–München (München ab 14:47 Uhr, Stuttgart an 17:08 Uhr) verkehrt künftig täglich statt nur freitags und der Gegenzug (Stuttgart ab 10:53 Uhr, München an 13:11 Uhr) fährt von Montag bis Samstag, statt nur freitags.

IC-Doppelstockzüge in Richtung Nürnberg

Auf der Verbindung Nürnberg–Stuttgart–Karlsruhe kommen künftig moderne Intercity2-Doppelstockzüge zum Einsatz. Sie lösen im kommenden Jahr sukzessive ältere IC-Züge ab. Auch die Fahrradmitnahme ist möglich.

Ausweitung des Nacht-ICE-Angebots

Aus der Mitteilung der Bahn: „Die DB erhöht die Fahrten der Nacht-ICE. Auf der Route Berlin–Stuttgart–München wird der Zeitraum der täglichen Bedienung von Ostern bis zu den Herbstferien ausgeweitet. Bislang gab es das tägliche Angebot nur während des Sommers. In der anderen Jahreshälfte verkehren die Nacht-ICE künftig auch in den Nächten von Freitag auf Samstag (bislang nur Sonntag auf Montag). Zudem werden alle Fahrten zukünftig mit ICE-1-Zügen durchgeführt, wodurch 300 Sitzplätze pro Zug zusätzlich zur Verfügung stehen. Die Halte in Esslingen, Plochingen und Neu-Ulm müssen daher entfallen, da die Bahnsteige nicht für ICE-1-Züge ausgelegt sind.“

Bauarbeiten auf ICE-Strecken

Klar ist aber auch, dass in den kommenden Jahren auf die Reisenden, insbesondere Pendler, massive Einschränkungen auf ICE-Strecken zukommen, wenn die Bahn anfängt, die 27 Jahre alten Haupt-Trassen sukzessive zu erneuern.

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel