Essen Evonik steht kurz vor dem Börsengang

DPA 26.05.2012

Die Eigner des Spezialchemiekonzerns Evonik haben trotz der Turbulenzen an den Finanzmärkten den Börsengang des Konzerns auf den Weg gebracht. Gemeinsam mit Aufsichtsrat und Vorstand von Evonik planen RAG-Stiftung und der Finanzinvestor CVC Capital Partners den ersten Handelstag noch vor der Sommerpause, wie die Unternehmen gestern in einer gemeinsamen Mitteilung erklärten.

Dabei geben die RAG-Stiftung als Haupteigner mit 74,99 Prozent der Anteile und CVC mit 25,01 Prozent der Anteile die Aktien im Verhältnis zwei zu eins ab, wie es hieß. Das Gesamtvolumen blieb offen. "Trotz der herausfordernden Rahmenbedingungen an den Finanzmärkten gehen wir mit voller Zuversicht in die heiße Phase des geplanten Börsengangs", sagte Evonik-Chef Klaus Engel. Presseberichten zufolge streben die Unternehmen die Erstnotiz für den 25. Juni an. Der Termin sei aber keineswegs sicher, hieß es in Finanzkreisen. Am 17. Juni ist in Griechenland die Wahl, die zum Austritt aus der Eurozone und damit zu abstürzenden Börsenkursen führen könnte. "Kein Mensch weiß, wie es danach aussieht", sagte ein Insider.

Der Chef der RAG-Stiftung, Wilhelm Bonse-Geuking, hatte mehrfach betont, dass die Evonik-Anteile nicht verschleudert würden und der Börsengang kein Selbstzweck sei. Notfalls könne der Schritt bis zum letzten Handelstag noch rückgängig gemacht werden.