EU will mit neuem Gesetz Schlupflöcher schließen

SWP 10.07.2012

Die EU-Kommission will Zinsmanipulation künftig bestrafen. EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier werde ein entsprechendes Gesetz vorschlagen, kündigte sein Sprecher gestern an. Schlupflöcher sollten geschlossen werden. Demnach sollen die Regeln, wie die Liborzinsrate festgelegt wird, auf den Prüfstand. "Wir haben den Eindruck, dass wir uns dies sehr detailliert ansehen müssen, denn es ist ein Thema, bei dem das Vertrauen der Marktteilnehmer verraten wurde", sagte der Sprecher.

Bei der britischen Barclays-Bank hatte es Versuche gegeben, den Liborzins, zu dem sich Banken gegenseitig Geld leihen, zu beeinflussen. Barclays-Chef Bob Diamond musste gehen. Die britischen Behörden haben ein Ermittlungsverfahren aufgenommen. dpa

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel