Wiesbaden Energiekosten treiben Inflation

Wiesbaden / DPA 10.11.2012

. Hohe Energiekosten sorgen für konstant steigende Verbraucherpreise in Deutschland. Die jährliche Inflationsrate lag im Oktober bei 2,0 Prozent und damit auf dem Niveau des Vormonats. Mit den Werten bestätigte das Statistische Bundesamt gestern seine vorläufigen Zahlen von Ende Oktober. Ohne die höheren Kosten für Energie hätte die Teuerungsrate demnach bei 1,6 Prozent gelegen.

Vor allem die Preise für Heizöl (plus 11,3 Prozent) und Fernwärme (8,2 Prozent) zogen im Vergleich zum Oktober 2011 kräftig an. Bei Strom und Gas fielen die Preissteigerungen mit je knapp über 3 Prozent moderater aus. Kraftstoffe verteuerten sich um 5,4 Prozent. Insgesamt lagen die Energiepreise 5,5 Prozent höher als vor einem Jahr. Im Vergleich zum September sanken die Kosten für Energie jedoch leicht um 1,1 Prozent. Lebensmittel wurden hingegen deutlich teurer.