. Daimler hat seinen Streit mit dem Betriebsrat um Produktionskürzungen im größten Pkw-Werk Sindelfingen beigelegt. "Wir haben mit dem Betriebsrat eine Einigung erzielt, bei der wir uns in wesentlichen Punkten durchsetzen konnten", sagte Werkleiter Willi Reiss. Ausgangspunkt des Konflikts waren Kürzungen bei der Mercedes S-Klasse. Der Autobauer kann die Produktion nun wie geplant bis zum bevorstehenden Modellwechsel auf Einschichtbetrieb umstellen. Dafür dürfen die Mitarbeiter ihren gewohnten Wechselschicht-Rhythmus beibehalten. Die Arbeitnehmerseite bezeichnete das Ergebnis als "tragfähige Lösung".

Auch der Konflikt um Arbeitszeitkonten ist beigelegt. Daimler hatte die entsprechende Betriebsvereinbarung gekündigt, diese aber nun wieder zurückgenommen. Derzeit arbeiten in Sindelfingen 15 000 Menschen in der Produktion.