Schwäbisch Hall Diakoniewerk reagiert auf hohen Verlust

Schwäbisch Hall / EPD 11.07.2012

Das Evangelische Diakoniewerk Schwäbisch Hall zieht weitreichende Konsequenzen aus dem Verlust von 1,6 Mio. EUR bei der Anlage von Wertpapieren. Der bisherige Kaufmännische Vorstand, Peter W. Altmayer, habe das Werk verlassen, teilte die Einrichtung gestern auf Anfrage mit. Neuer Kaufmännischer Vorstand wird Volker Geißel (65), der zuvor zwei Jahrzehnte lang Verwaltungsdirektor der Evangelischen Diakonissenanstalt Stuttgart war. Dies teilten der Vorstandsvorsitzende Hans-Joachim Lenke und der Aufsichtsratsvorsitzende Ehrhard Steffen in einem Brief an die Mitarbeiter mit. Die Strukturen des Gesamtwerks stünden derzeit auf dem Prüfstand.

Die Diakoniewerk-Leitung hatte zuvor mitgeteilt, dass die Verluste aus Wertpapieranlagen im Wert von rund 15 Mio. EUR aus den Jahren 2004 und 2005 entstanden seien. Die Geschäfte hätten zwei damalige kaufmännische Vorstände getätigt. Außerdem habe es Unzufriedenheit mit der Leitung der kaufmännischen Abteilung und der Geschäftsführung der gemeinsamen Gesundheitsholding mit dem Landkreis Schwäbisch Hall gegeben.

Eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft habe zu den Wertpapieranlagen festgestellt, dass deren Kauf den jeweiligen Vorgaben entsprochen habe. Allerdings sei nicht angemessen auf deren Entwicklung in der Finanz- und Bankenkrise reagiert worden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel