BÖRSENPARKETT: Anleger halten sich zurück

ALEXANDER BÖGELEIN 29.10.2012

Einer Berg- und Talfahrt glich die Entwicklung des Deutschen Aktienindex (Dax) in der vergangenen Woche. Nach einigem Auf und Ab ging das Börsenbarometer am Freitag mit einem Plus von 0,44 Prozent auf 7232 Punkten aus dem Handel. Für Bewegung hatten vor allem die zahlreichen Quartalsberichte in den USA gesorgt.

Während die Banken dort wieder an Stabilität gewinnen, gaben viele Industrie-Unternehmen zurückhaltende Prognosen ab und senkten die Gewinnerwartungen. Die Folge: In Deutschland ist die Sorge vor schlechten Nachrichten groß, viele Anleger gehen auf Nummer sicher und halten sich mit Käufen zurück.

Fast in Vergessenheit geraten ist, dass der Dax vor einem Jahr noch fast 2000 Punkte tiefer notierte. Börsenanalysten, wie beispielsweise die der Landesbank Baden-Württemberg, erwarten trotz der schwierigen globalen Konjunkturlage keinen Kurseinbruch. Denn angesichts niedriger Zinsen fehle gerade für institutionelle Anleger schlicht und einfach die Alternative, ihr Geld gewinnbringend anzulegen.

So erwartet die Mehrheit der Wertpapierexperten und Analysten trotz der Vielzahl der anstehenden Quartalsberichten in dieser Woche, dass die Kurse auf dem deutschen Aktienmarkt sich - wie schon seit Mitte September - seitwärts bewegen werden.