Die Aussicht auf einen lang ersehnten Etappenerfolg im Handelskonflikt hat den Dax am Donnerstag zeitweise über 13.300 Punkte getrieben.

Im Fokus standen außerdem zahlreiche deutsche Konzerne mit Quartalsberichten. Der deutsche Leitindex baute seine Gewinne der vergangenen vier Handelstage weiter aus und schloss letztlich mit plus 0,83 Prozent auf 13.289,46 Punkten. Bis zum Rekordhoch im Januar 2018 fehlen dem Dax nun nur noch etwas mehr als 300 Punkte.

Der MDax stieg am Donnerstag erstmals wieder seit August 2018 über 27.000 Punkte. Mit einem Plus von 0,63 Prozent auf 27.132,43 Zähler ging der Index der mittelgroßen Unternehmen letztlich aus dem Tag. Auch weltweit herrschte gute Stimmung an den Börsen.

Wie die chinesische Regierung mitteilte, hätten sich im Handelskrieg zwischen den USA und China Fortschritte abgezeichnet. Nach „ernsthaften und konstruktiven“ Gesprächen zwischen führenden Regierungsvertretern beider Länder habe man sich darauf verständigt, die Strafzölle bei Fortschritten in den Verhandlungen schrittweise zurückzunehmen, zitierten chinesische Medien den Sprecher des Handelsministeriums Gao Feng auf einer Pressekonferenz am Donnerstag. Die Senkung der Zölle sei „eine wichtige Bedingung für eine Einigung“, hieß es. Die USA haben Chinas Erklärung indes noch nicht bestätigt.