Äpfel Apfelsaison am Bodensee startet: Bauern erwarten guten Jahrgang

Die Apfelernte am Bodensee verspricht gut zu werden.
Die Apfelernte am Bodensee verspricht gut zu werden. © Foto: Bernd Wüstneck
Bodman-Ludwigshafen / DPA 06.09.2018

Jetzt wieder kräftig zubeißen: Die Obstbauern am Bodensee rechnen in diesem Jahr mit einer guten Apfelernte. Zwar werde es nicht die Rekordernte, mit der man noch im Frühjahr gerechnet habe, aber die Äpfel seien dafür äußerst schmackhaft, sagte Dietmar Bahler vom Verband Obstregion Bodensee bei der Eröffnung der Apfelsaison am Donnerstag. „Im Frühjahr war die Blüte fantastisch, nach dem Frost im Jahr 2017 waren die Bäume ausgeruht, das Wetter während der Blüte war gut“, erklärt Bahler. Die Rekordernte sei letztlich wegen der starken Trockenheit im Sommer ausgeblieben.

262.000 Tonnen Äpfel

Für diese Apfelsaison rechnet der Verband im Anbaugebiet Bodensee mit einer Ernte von rund 262.000 Tonnen. „Das hört sich viel an, ist aber kein Rekord – im Jahr 2014 etwa waren es 279.000 Tonnen“, sagt Bahler. Bundesweit sollen in dieser Saison rund 935.000 Tonnen Äpfel geerntet werden – die Zahl zeigt, wie hoch der Anteil der Bodensee-Region Bodensee an der deutschlandweiten Apfelernte ist, er liegt bei fast einem Drittel.

Rekordverdächtiger Geschmack

Rekordverdächtig ist in diesem Jahr jedenfalls der Geschmack der Äpfel. „Dank der vielen Sonnenstunden haben wir geschmacklich ganz tolle Äpfel“, sagt Bahler. Nummer Eins ist und bleibt bei der Ernte die Sorte Elstar - „der Lieblingsapfel der Deutschen“.

Mitteilung des Statistischen Landesamtes

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel