Urteil BGH: Werbefotos auf Tabak-Homepages nicht zulässig

Karlsruhe/Landshut / dpa 06.10.2017
Tabakunternehmen dürfen auf Homepages nicht mit Bildern werben.

Für Websites von Unternehmen gelten die gleichen strengen Regeln des Tabakwerbeverbots wie für Zeitungen und Nachrichtenportale im Internet. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Das oberste deutsche Zivilgericht gab damit Verbraucherschützern Recht, die sich an einem Foto auf der Homepage des niederbayerischen Tabakproduzenten Pöschl störten. Darauf waren Ende 2014 gut gelaunte Menschen mit Zigaretten, Schnupftabak und einer Pfeife zu sehen. Damit würden die Produkte der Tabakfirma „näher gebracht und als attraktiv dargestellt“, so der I. BGH-Zivilsenat (Az. I ZR 117/16). Dies stelle eine unzulässige Tabakwerbung dar. 

Das Aktionszentrum „Forum Rauchfrei“ erwartet nun einen „Domino-Effekt“: „Uns sind mehrere Fälle von Auftritten im Internet bekannt, auf die sich das Urteil übertragen lässt“, sagte Sprecher Johannes Spatz.