Berlin Bestellungen brechen ein

Berlin / DPA 07.11.2012

Die Industrie muss den stärksten Auftragsrückgang seit einem Jahr verkraften. Die Eurokrise und die schwächelnde Weltkonjunktur schlagen immer stärker auf die deutsche Wirtschaft durch. Wie das Bundeswirtschaftsministerium mitteilte, gingen bei den Unternehmen im September 3,3 Prozent weniger Bestellungen ein als im Vormonat. "Die Abschwächung erfolgte quer durch die industriellen Bereiche", erklärte das Ministerium.

Stärker war der Rückgang zuletzt im September 2011 mit einem Minus von 3,6 Prozent. Hauptgrund ist die schwache Auslandsnachfrage. Die Bestellungen aus der Eurozone gingen um 9,6 Prozent zurück. Insgesamt sank das Auftragsvolumen aus dem Ausland um 4,5 Prozent, aus dem Inland hingegen nur um 1,8 Prozent. Unterdurchschnittlich war allerdings auch der Umfang von Großaufträgen, die gewöhnlich stark zu Buche schlagen.