Die Bauwirtschaft im Südwesten hat weiterhin volle Auftragsbücher. Im ersten Quartal legten die Auftragseingänge um 30,6 Prozent auf 3,14 Milliarden Euro zu, wie die Landesvereinigung Bauwirtschaft am Freitag in Stuttgart mitteilte. Vor allem der Wirtschaftsbau, der unter anderem Aufträge zum Bau von Fabrikhallen umfasst, zog deutlich an. Damit sei die befürchtete konjunkturelle Nachfrageschwäche aus der verarbeitenden Wirtschaft bislang nicht eingetreten. Sehr schleppend hingegen verlief die Auftragsentwicklung im Straßenbau. Hintergrund sei, dass die Vergabe durch die Kommunen zum Auftakt des Jahres immer nur langsam in Gang komme. Die Zahl der Mitarbeiter in den größeren Bauunternehmen in Betrieben mit 20 und mehr Beschäftigten kletterte im Land um 6,6 Prozent auf rund 63 000 Personen an.

Landesvereinigung