Stuttgart Bausparen auch bei jungen Leuten beliebt

Stuttgart / JOANNA STOLAREK 12.07.2012
Die europäische Schulden- und Finanzkrise macht Bausparen als sichere Geldanlage attraktiv. Der Marktführer Schwäbisch Hall profitiert davon.

Matthias Metz, Vorstandsvorsitzender der Bausparkasse Schwäbisch Hall, kann der europäischen Schuldenkrise bei all ihrer Dramatik auch eine positive Seite abgewinnen. "Die Menschen suchen in solchen Zeiten nach einer langfristig sicheren und soliden Geldanlage. Bausparen ist dabei attraktiv wie noch nie", sagte er in Stuttgart vor Journalisten.

Die Entwicklung des Finanzkonzerns bestätigt das: Für 2012 hatte der deutsche Marktführer 30 Mrd. EUR Neugeschäft prognostiziert. Im ersten Halbjahr standen bereits 17 Mrd. EUR in den Büchern - ein Plus von 11 Prozent. "Dies hat unsere Erwartungen übertroffen", sagte Metz. Über eine halbe Million neuer Bausparverträge wurden abgeschlossen. Jeder 10. davon war ein Wohn-Riester-Vertrag. Die Gefahr einer Immobilienblase sieht Metz nicht. Zumal die Immobilienpreise in den vergangenen 10 Jahren langsamer gestiegen seien als die Kaufkraft. Dazu entstanden 2011 bundesweit 162 000 neue Wohnungen. Der Bedarf liege allerdings bei etwa 300 000 Wohnungen. Vor allem in den Großstädten.

Das Image des Bausparens habe sich geändert, betonte Marketingvorstand Klaus Oskar Schmidt. Der Erfolg des Tarifangebots für junge Leute zwischen 16 und 24 Jahren, das seit dem 1. Juli angeboten wird, gibt ihm Recht. Allein auf diese Zielgruppe entfallen 10 Prozent der Neuverträge: "Die jungen Menschen sehnen sich nach Sicherheit und Stabilität."

Etwas Kopfschmerzen bereitet dem Vorstand das Niedrigzinsniveau. Denn davon profitiert die Bausparkasse auf Dauer kaum. Schließlich garantiert die Bausparkasse ihren Kunden auf Jahre einen festen Darlehenszins. Gleichzeitig erwirtschaftet sie mit dem angelegten Geld weniger, zumal sie per Gesetz risikoreiche Anlagen meiden muss.

"Angesichts der Entwicklung auf den Finanzmärkten sind wir froh, dass wir konservativ und nur in Deutschland das Geld angelegt haben", betont Metz.

Das deutsche Erfolgsmodell des Bausparens findet zunehmend auch Interesse im Ausland. Auf die Schwäbisch Haller-Bausparkasse sind Länder wie Russland, Chile, Niederlande oder Vietnam herangetreten. Nun wird es geprüft, inwieweit ein "Importieren" der Idee in den Ländern möglich ist.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel