Berlin Bahn soll Töchter privatisieren

Berlin / DPA 14.04.2016
Die Bahn soll dem Bund als Eigentümer bis zum Herbst ein Konzept für einen möglichen Teilverkauf ihrer Auslandstöchter Arriva und Schenker vorlegen.

Daraufhin sollten dann Entscheidungen getroffen werden können, sagte Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) nach der Hauptversammlung des Konzerns in Berlin. Erlöse sollten voll an die Bahn gehen, um zusätzliche Investitionen in das Kerngeschäft in Deutschland zu finanzieren. Denkverbote bei Modellen einer Beteiligung privaten Kapitals gebe es nicht.

Nach roten Zahlen 2015 steht die Bahn unter verschärftem Erfolgsdruck. Dobrindt formulierte als Erwartungen, "dass man Mobilitätstrends erkennen und entsprechende Angebote dafür setzen muss". Der Minister begrüßte ein großes Programm von Bahnchef Rüdiger Grube unter anderem für mehr Pünktlichkeit.