Bonn/Wolfsburg/Stuttgart Bafin überprüft Übernahme von Porsche durch VW

DPA 10.07.2012

Die frühzeitige Übernahme der restlichen Porsche-Anteile durch Volkswagen hat die Finanzaufsicht auf den Plan gerufen - ein förmliches Verfahren zu dem Deal ist aber bisher nicht beschlossen. "Ob eine tiefergehende Untersuchung erfolgen muss, wird derzeit geprüft", hieß es aus der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin). Die Behörde betonte, dass es sich zum jetzigen Zeitpunkt noch um eine relativ häufig vorkommende Vorabanalyse handele. In zwei bis drei Wochen will die Bafin entscheiden, ob sie das Geschehen genauer unter die Lupe nimmt. "Diese Zeitspanne hängt mit der Komplexität des Sachverhalts zusammen. Wir schauen, ob es Ansatzpunkte etwa für Insiderhandel oder Marktmanipulation gibt", sagte eine Sprecherin

Nach Medienberichten soll es dabei um die Frage gehen, ob VW den am vergangenen Mittwochabend angekündigten Aktienkauf im Wert von 4,46 Mrd. EUR zur Übernahme der übrigen 50,1 Prozent der Porsche AG zu spät mitgeteilt haben könnte.

Ein VW-Sprecher sagte, beide Seiten hätten bereits Kontakt aufgenommen. Die Vorprüfung sei rein "routinemäßig". Bei der Bekanntgabe des Milliardengeschäfts seien sämtliche Pflichten und Fristen eingehalten worden: "Selbstverständlich sind für Volkswagen die wertpapierhandelsrechtlichen Vorschriften Basis für die Kommunikation zu den Kapitalmärkten."

Themen in diesem Artikel