Der Autozulieferer Mahle treibt mit der Übernahme eines Münchner Getriebespezialisten seine Ambitionen bei der Entwicklung von Elektroantrieben voran. Man sei nun in der Lage, einen kompletten Antriebsstrang samt Motor, Leistungselektronik und eben Getriebe für Kunden zu entwickeln, teilte Mahle am Mittwoch im Stuttgart mit. Der Trend bei Elektrofahrzeugen gehe zu solchen integrierten Antriebssystemen, bei denen alle Komponenten speziell aufeinander abgestimmt sind. Die ZG-Zahnräder und Getriebe GmbH, vor gut zehn Jahren aus der Technischen Universität München ausgegründet, hat den Angaben zufolge rund 40 Mitarbeiter. Zum Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, hieß es.