Berlin Autohersteller reiben sich die Hände

DPA 07.01.2016
Die Autoindustrie hat in Deutschland 2015 rund 3,2 Mio. Personenwagen verkauft. Das ist ein Anstieg von 6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und der beste Wert seit sechs Jahren, teilte der Verband der Automobilindustrie (VDA) mit.

Die Autokäufer griffen im Dezember noch einmal stärker zu. In diesem Monat wurden 247.300 Pkw neu zugelassen, das war ein Plus von 8 Prozent verglichen mit Dezember 2014.

Auch Export und Inlandsproduktion erhöhten sich im Gesamtjahr 2015, im Dezember gingen beide jedoch zurück. "Angesichts der Produkts- und Exportzahlen sollte die gute Inlandslage nicht überbewertet werden", sagte VDA-Präsident Matthias Wissmann. "Der Wettbewerb auf den internationalen Märkten wird härter." Die Schwankungen im Geschäftsverlauf nähmen zu. Darauf stelle sich die Branche ein. Für die Produktion in Deutschland ergab die Jahresbilanz 5,74 Mio. Pkw, das sind 2 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Im Dezember waren es 361.700, das ist 1 Prozent weniger als im Dezember vor einem Jahr. Der Export legte im Gesamtjahr 2015 um 3 Prozent auf 4,41 Mio. Neufahrzeuge zu. Im Dezember gab es einen Dämpfer: 283.900 Autos bedeuteten ein Minus von 4 Prozent. Für das Inlandsgeschäft ist die Branche aber weiter zuversichtlich. Der inländische Auftragseingang sei 2015 um 7 Prozent gestiegen, allein im Dezember um 15 Prozent.