Bis zu 300 Mitarbeiter sollen künftig auch in Deutschland für den chinesischen Autokonzern Geely forschen und neue Antriebstechnologien entwickeln. Der Standort im hessischen Raunheim - zwischen Frankfurter Flughafen und Rüsselsheim gelegen - soll das weltweite Forschungsnetzwerk ergänzen und sich vor allem auf Elektroautos aus dem Premiumsegment konzentrieren, wie Geely am Donnerstag mitteilte. Zu finanziellen Details wurden keine Angaben gemacht. Der chinesische Konzern ist in Europa bereits in Schweden und Großbritannien in Forschung und Entwicklung aktiv. Gründer Li Shufu ist mit einem Anteil von knapp zehn Prozent größter Einzelinvestor bei Daimler. Außerdem gehört der schwedische Autobauer Volvo zu Geely.

Geely-Mitteilung (Englisch)