Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und Kremlchef Wladimir Putin eröffnen heute in der Nähe von Moskau das erste Mercedes-Benz-Werk Russlands. Daimler-Chef Dieter Zetsche werde mit der Produktionsstätte ein „neues Kapitel in der Geschichte“ des Unternehmens in Russland aufschlagen, teilte der Stuttgarter Konzern mit.

Das für mehr als 250 Millionen Euro gebaute Werk liegt im Gebiet von Moskau und bietet mehr als 1000 Arbeitsplätze. Aus russischer Sicht ist die Eröffnung auch ein Zeichen des Aufbruchs in wirtschaftlich schwierigen Zeiten. Durch die im Zuge des Ukraine-Konflikts verhängten Sanktionen der EU und der USA sehen sich auch deutsche Unternehmen in ihren Geschäften teils massiv eingeschränkt.

Minister Altmaier werde mit Putin auch über das Engagement der deutschen Wirtschaft in Russland sprechen, teilte sein Ministerium in Berlin mit. Der Minister will demnach für ein günstiges Investitionsklima werben. Es ist Altmaiers dritte Russland-Reise seit seinem Amtsantritt 2018.

2018 profitierte Russland von seinen Exporten nach Deutschland - vor allem Gas - stärker als die deutsche Wirtschaft von den Ausfuhren in das Riesenreich. Das deutsch-russische Handelsvolumen lag dem Bundeswirtschaftsministerium zufolge im vergangenen Jahr bei 61,9 Milliarden Euro.

Mitteilung des Wirtschaftsministers