Niedrigere Preise Die Preise für Einstiegsmodelle haben sich seit 2007 deutlich verringert. Caravans sind laut Branchenverband CIVD heute ab 10.000 Euro zu haben, Reisemobile für weniger als 40.000 Euro.

Leichter Zudem gibt es einen Trend zu Leichtbau und alltagstauglicheren Fahrzeugen. Damit sinken auch die Spritkosten. Der Hintergrund: Für Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen ist in vielen Ländern Europas eine höhere Maut fällig. Auch dürfen Inhaber des EU-Führerscheins Klasse B im Gegensatz zu Verbrauchern mit der früheren Führerscheinklasse 3 keine Fahrzeuge mit mehr als 3,5 Tonnen fahren.

Flaues Geschäft Der Umsatz der deutschen Branche mit 20.800 Mitarbeitern sank im vergangenen Jahr um fast 10 Prozent auf etwas mehr als 3 Mrd. Euro. In Deutschland wurden 24 800 Reisemobile neu zugelassen (plus 3,1 Prozent), bei Caravans gab es ein Minus von 5,5 Prozent auf knapp 16 700. amb

Leichter in den Urlaub