Managergehalt Abstand vergrößert

Potsdam/Berlin / Dieter Keller 30.07.2018

Brandenburgs Finanzminister Christian Görke (Linke) will gegen maßlose Manager-Gehälter in der Wirtschaft vorgehen. Er möchte die Möglichkeiten einschränken, sie als Betriebsausgabe von der Steuer abzusetzen. Dafür wolle er sich im Bundesrat einsetzen, kündigte Görke an. Eine konkrete Obergrenze nannte er nicht. Die SPD hatte im Bundestagswahlkampf für maximal 500 000 € plädiert.

Auslöser für denVorstoß war eine Untersuchung der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung über die Verdienste der Vorstände in den Dax-Konzernen. Sie erhalten im Schnitt 71mal so viel wie die durchschnittlichen Beschäftigten in den Firmen. Der Abstand habe sich seit 2014 deutlich vergrößert, als er erst beim 57fachen lag. Görkes Initiative hat wenig Chancen: Der Bundestag müsste zustimmen, und die Union hat Obergrenzen bisher immer abgelehnt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel