"Mr. Euro" und CSU-Ehrenvorsitzender

SWP 14.07.2012

Theo Waigel war in der Regierung Kohl knapp zehn Jahre (1989 bis 1998) Bundesfinanzminister und handelte zusammen mit dem damaligen französischen Kollegen Jean Arthuis (heute 66 Jahre alt) die Grundlagen der gemeinsamen europäischen Währung aus, die nach der Jahrtausendwende dann unter dem Namen Euro eingeführt wurde. Den Namen "Euro" hat Waigel dem Europäischen Rat vorgeschlagen. Deshalb wird der CSU-Politiker aus Bayerisch-Schwaben auch gern "Mr. Euro"genannt. Waigel bekleidete eine ganze Reihe anderer politischer Ämter, unter anderem CSU-Vorsitzender und Vorgänger von Edmund Stoiber, Ehrenvorsitzender der CSU. 30 Jahre saß er im Bundestag. Heute arbeitet der 72-Jährige als Rechtsanwalt in München. hes

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel