"Der Kunde muss sich bewegen"

SWP 09.01.2013

Banken und Sparkassen zahlen nicht zuletzt deshalb so wenig Zinsen, weil die Kunden dies einfach hinnehmen. "Die Banken wären doch verrückt, wenn sie dem Kunden mehr geben. Der ist ja offenbar zufrieden", sagt Max Herbst von der Frankfurter Finanzberatung FMH. "Der Kunde muss sich bewegen und auf seine Bank zugehen", empfiehlt der Anlageexperte.

Denn die wichtigste Messlatte für die Höhe der Sparzinsen, der Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB), wird wegen der europäischen Schuldenkrise keine rasche Trendwende erleben. Wie drastisch sich die Leitzinssenkungen der EZB auf die Sparzinsen auswirkten, zeigt sich im Rückblick: Bei einem Leitzins von 4,25 Prozent betrug Anfang November 2008 der Durchschnittszins für ein Tagesgeldkonto 4,50 Prozent - bei einer Anlagesumme von 5000 Euro. otr