Arbeitsmarkt 95 000 offene Stellen im Land   

© Foto: SWP GRAFIK
Nürnberg/Stuttgart / dpa 01.12.2016

Der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, sieht im abflauenden Stellenboom noch keine Trendwende am deutschen Arbeitsmarkt. Weise geht für 2017 dennoch von einer weiter leicht sinkenden Arbeitslosigkeit aus.

Die Arbeitslosigkeit in Baden-Württemberg ist im November erneut leicht zurückgegangen. Die Nachfrage nach Fachkräften ist nach wie vor hoch. „Begünstigt durch das ruhige Herbstwetter nimmt Baden-Württemberg mit einer Arbeitslosenquote von 3,6 Prozent erneut eine Spitzenposition im Bundesvergleich ein“, sagte Wirtschafts- und Arbeitsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut. In diesem November waren mit mehr als 95 000 bei der Regionaldirektion gemeldeten offenen Stellen gut 8000 mehr gemeldet als noch vor einem Jahr.

Diese Situation bringe vielfältige Chancen für arbeitssuchende Menschen, so auch für schwerbehinderte Menschen, sagte der Regionaldirektions-Chef Christian Rauch. Gegenüber dem Vorjahr sei die Arbeitslosigkeit bei schwerbehinderten Menschen im November mit einem Minus von 5,5 Prozent auf 15 709 stärker zurückgegangen als noch insgesamt (minus 0,1 Prozent).

Insgesamt waren in Baden-Württemberg noch 216 025 Menschen arbeitslos gemeldet, das entspricht einem Minus von 226 gegenüber dem Vorjahr. Die Jugendarbeitslosigkeit stieg unterdessen leicht. Im November waren mit 19 000 Menschen unter 25 Jahren 1600 mehr arbeitslos gemeldet als noch vor einem Jahr.

Die Zahlen der einzelnen Regionen