Ford 1400 Jobs fallen weg

New York / afp 18.05.2017

Der US-Autobauer Ford streicht 1400 Jobs. Ford wolle sich so „effizient wie möglich“ aufstellen und strebe eine Reduzierung von Gehaltskosten und Personal von 10 Prozent an. Die Stellenkürzungen sollen demnach über freiwillige Ausscheidungen und Frühverrentungen erreicht werden. Betroffen seien vor allem die USA, aber auch Kanada, Mexiko und die Asien-Pazifik-Region.

Das „Wall Street Journal“ berichtete, dass Ford weltweit 20 000 Jobs streichen will, auch das wären etwa 10 Prozent der Beschäftigten. Wie aus vertrauten Quellen bekannt wurde, will Ford in diesem Jahr 3 Mrd. Dollar (2,7 Mrd. €) an Kosten einsparen. Der Autobauer investiert zugleich erheblich in autonomes Fahren und andere neuartige Technologien. In den USA schwächelt derzeit der Autoverkauf.