Beim Networking mit erfolgreichen Menschen sollte schon die Kontaktanfrage klarmachen, warum sich einen Kennenlernen lohnt. Das rät Marketingexpertin Dorie Clark im „Harvard Business Manager“ (Ausgabe November 2019).

Wer seinem beruflichem Vorbild gerne persönlich begegnen möchte, sollte von Anfang an deutlich machen, warum man selbst als künftiger Kontakt wertvoll sein kann.

Glaubwürdig bleiben

Welche gemeinsamen Themen gibt es, und wie kann das berufliche Vorbild womöglich von der eigenen Expertise profitieren? Wichtig ist aber, das glaubwürdig zu vermitteln.

Personen, die angesehene Positionen innehaben, sind oft viel beschäftigt. Clark empfiehlt daher, die Kontaktanfrage mit einem Türöffner zu starten: So könne man punkten, indem man die stressige Situation des angeschriebenen Person nachempfindet.

Keine überzogenen Erwartungen

Außerdem sollte man keine Anfrage verschicken, in der man überzogene Erwartungen vermittelt - etwa die Beurteilung einer Projektidee.

Gut ist laut Clark nicht zuletzt, wenn man bereits in der Anfrage betont, dass man nicht zu viel Zeit seines Vorbilds in Anspruch nehmen möchte.