„Geplant sind Arbeitsniederlegungen teilweise über mehrere Schichten und Tage“, kündigte die Gewerkschaft am Mittwoch in Hamburg an. Der Verhandlungsführer der IG Metall, Daniel Friedrich, will am Morgen vor dem Werkstor in Hamburg-Finkenwerder zu Delegierten aller deutschen Standorte sprechen.
Warnstreiks sind am Donnerstag an den Standorten der Airbus-Tochter Premium Aerotec in Varel und Nordenham in Niedersachsen sowie in Augsburg geplant. Sie sollen jeweils bis Samstag dauern.
Hintergrund ist der seit dem Frühjahr schwelende Konflikt über den vom Airbus-Management geplanten Umbau der zivilen Flugzeugfertigung. IG Metall und Airbus haben in mittlerweile fünf Verhandlungsrunden über die Bedingungen des Umbau gesprochen, aus Sicht der Gewerkschaft ohne Ergebnis.
Der Flugzeugbauer reagierte mit scharfen Worten: In einem der dpa vorliegenden Schreiben an die Belegschaften nannte Konzernchef Guillaume Faury das Vorgehen der IG Metall „unangemessen und respektlos“. Das Unternehmen habe in dem Konflikt bereits „viele Garantien in Bezug auf Sicherheit, Arbeitsbedingungen und Investitionen in die Zukunft gegeben“, so dass es „bis dato keinen gravierenden Grund“ für die erneuten Warnstreiks gebe.