Frankfurt/Main / DPA  Uhr

Bei Bitcoins und anderen Kryptowährungen gehen Anleger meist hohe Risiken ein. Sie eignen sich also nicht für den nachhaltigen Vermögensaufbau.

Aber nicht nur das, auch die Betrugsmaschen rund um Cyberwährungen haben stark zugenommen, warnt die Aktion „Finanzwissen für alle“ der im BVI organisierten Fondsgesellschaften.

Denn Plattformen locken Anleger über soziale Medien mit hohen Renditen. Das Problem dabei: Sie unterliegen nicht dem Anlegerschutz nach EU-Recht. Und je höher die versprochene Rendite, umso höher die möglichen Verluste.

Warnzeichen sind ein Unternehmenssitz im Ausland sowie überdurchschnittlich hohe Renditen. Wer sich unsicher ist, kann die Angebote mit gängigen Renditen vergleichen - Angaben dazu gibt es auf den Kursseiten in Tageszeitungen sowie im Internet unter anderem bei der Deutschen Bundesbank .

Übersicht zu Zinssätzen und Renditen der Bundesbank