Das hatte der Vorsitzende der Geschäftsführung, Guido Knott, bereits angekündigt: „Für Isar 2 bedeutet dies, dass wir die Anlage Ende dieser Woche herunterfahren, um die notwendige Wartung an den Druckhalterventilen durchzuführen.“
Isar 2 im niederbayerischen Niederviehbach (Landkreis Landshut) ist eines von drei noch laufenden deutschen Atomkraftwerken, die nun angesichts der aktuellen Energiekrise vorübergehend weiterlaufen sollen. Vorgesehen ist bis maximal Mitte April 2023. Eigentlich hätte Isar 2 Ende 2022 abgeschaltet werden sollen. Der Atommeiler Isar 1 befindet sich seit 2017 im Rückbau.
Nach Bekanntwerden der Entscheidung von Scholz am Montagabend brachte am Mittwoch das Bundeskabinett die verlängerte Laufzeit der Kraftwerke auf den Weg. Nun muss der Bundestag dem Gesetzesentwurf noch zustimmen. Das könnte in der zweiten Novemberwoche geschehen. Anschließend ist der Bundesrat am Zug.