Fachleute rechnen mit einem saisonüblichen Anstieg der Arbeitslosenzahlen, da in Branchen wie dem Baugewerbe witterungsbedingt weniger zu tun ist. Dieser wird den Einschätzungen nach jedoch leicht ausfallen, so dass sich der positive Trend der vergangenen Monate fortgesetzt haben wird. Stichtag für die aktuelle Statistik war der 13. Dezember.
In den vergangenen Monaten hatte sich der Arbeitsmarkt im Freistaat spürbar von der Corona-Krise erholt. So waren im November 216 270 Menschen arbeitslos gemeldet, 6602 weniger als im Oktober und 54.412 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote lag wie im Vormonat bei 2,9 Prozent.
Die Zahl der gemeldeten Stellen stieg auf Vorkrisenniveau - allerdings kann die Nachfrage nach Angaben der Arbeitsagentur nur bedingt durch die gemeldeten Arbeitslosen abgedeckt werden, da vor allem Fachkräfte gesucht werden. Eine der großen Herausforderungen 2022 wird deshalb nach Ansicht der Fachleute der Fachkräftemangel sein.