Leichtathletik WGL-Höhenjäger holen zwei Titel

Da ist noch Luft über der Latte: Samantha Lauter reißt beim Versuch über 3,75 Meter nur knapp.
Da ist noch Luft über der Latte: Samantha Lauter reißt beim Versuch über 3,75 Meter nur knapp. © Foto: Heinz Comi
Balingen / HEINZ COMI 22.06.2015
Samantha Lauter, Simon Lange und Nicole Butz kehren mit Edelmetall von den Landesmeisterschaften zurück. Manuela Herr knackt die DM-Norm im Stabhochsprung. Torben Laidig verletzt sich am Fuß.

Die sechs Einzelstarter der WGL bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften U23 und U18 zeigten sich sehr gut auf den Kampf um Edelmetall vorbereitet. Nicht nur die drei Medaillengewinner überzeugten mit meist persönlichen Bestmarken, auch die eine Klasse höher startenden W15-Schülerinnen Herr und Wilson zeigten sich von der besten Seite.

Am größten war die Freunde bei Manuela Herr (WGL/PostSG), die ihr Jahresziel im Stabhochsprung, die Qualifikationsnorm für die Deutsche Schülermeisterschaft zu schaffen, mit 3,05 Metern erreichte. Pech hatte der frischgebackene deutschen Juniorenmeister Torben Laidig (WGL/TSV Sulzdorf), der beim Einspringen neben der Matte landete und sich so verletzte, dass er nicht mehr springen konnte.

Für die zweitägige Veranstaltung konnte die Stadt Balingen ein architektonisch schönes Stadion bieten, das sowohl vom Schul- und Breitensport als auch vom Leistungssport genutzt werden kann. Obwohl vor allem die Haller Stabhochspringer von solchen Trainingsanlagen nur träumen können, gab es weitere sehr gute Ergebnisse. Nachdem die 18-jährige Samantha Lauter (WGL/PostSG) vor drei Wochen bereits den U20-Wettbewerb gewann, stand auch der Sieg bei der U18 relativ bald fest, zumal ihre härteste Konkurrentin aus dem eigenen Lager, Nicole Butz (WGL/PostSG), krank und geschwächt an den Start ging und mit der Silbermedaille (3,25 Meter) zufrieden war. So zeigte Samantha Lauter eine tolle Solovorstellung - zwar mit einigen Fehlversuchen, doch am Ende überquerte sie erstmalig in diesem Jahr die Höhe von 3,65 Metern. Damit steht sie derzeit auf Platz 4 in Deutschland in der U18-Bestenliste. Man darf gespannt sein, wohin die Entwicklung bis zur deutschen Jugendmeisterschaft Ende Juli in Jena noch gehen wird.

Groß war die Freude bei der M15- Schülerin Manuela Herr, die mit 3,05 Metern erstmalig die Drei-Meter-Marke knackte und damit nun zu den deutschen Schülermeisterschaften nach Köln fahren darf. Höhengleich mit der Bronzemedaille wurde sie damit sogar Vierte im höherklassigen U18-Wettbewerb. In ihrer Altersklasse gehört sie damit zu den 20 besten in Deutschland; in Württemberg ist sie sowieso die einzige Drei-Meter-Springerin.

Auch die ebenfalls 15 Jahre alte Sharleen Wilson (WGL/PostSG) startete über 800 Meter gegen die älteren Läuferinnen und hielt sich mit 2:27,47 Minuten im Bereich ihrer Bestzeit auf Platz 14. Mit dieser Zeit hat sie erneut die Qualifikation zur süddeutschen Meisterschaft deutlich unterboten.

Auch der zweite Wettkampftag brachte eine Goldmedaille für die WGL Schwäbisch Hall. Bereits mit seiner Anfangshöhe von 2 Metern, die er im ersten Versuch schaffte, stand der 18-jährige Simon Lange (WGL/PostSG) als Sieger im Hochsprung der Junioren U23 fest.

Der Zweitplatzierte schaffte nur 1,90 Meter. Ohne Leistungsdruck war aber dann an diesem Tag bereits die nächste Höhe von 2,05 Metern zu hoch, so dass er sich mit der alten Meisterschaftsregel trösten musste, dass allein der Titel zählt. Immerhin war es für Simon Lange der erste Meistertitel in der Saison 2015.