Wetzel gewinnt in Schwäbisch Gmünd

Das Führungstrio in Gmünd: Johannes Großkopf, Christoph Wallner und Michael Wetzel (v.l.). Foto: Rolf Bayha
Das Führungstrio in Gmünd: Johannes Großkopf, Christoph Wallner und Michael Wetzel (v.l.). Foto: Rolf Bayha
ROLF BAYHA 19.03.2014
Triathlet Michael Wetzel vom WMF-BKK-Team AST Süßen siegte beim Gmünder Stadtlauf über zehn Kilometer mit knappem Vorsprung. Zahlreiche Sportler aus den Kreisvereinen stiegen auf das Podest.

Michael Wetzel vom AST Süßen musste sich seinen Sieg, der mit zwei Sekunden Vorsprung äußerst knapp ausfiel, bei Regen und Kälte schwer verdienen, denn Johannes Großkopf vom Sparda-Team Rechberghausen und Christoph Wallner von der LSG Aalen hefteten sich nach dem Start bei der Schwerzerhalle in der Gmünder Weststadt sofort an seine Fersen und lieferten sich auf der Wendepunktstrecke parallel zur Rems harte Positionskämpfe. Zur Hälfte noch gleichauf, hatte der Süßener Triathlet nach einem langen Endspurt auf dem letzten Kilometer in 33:53 Minuten, zwei Sekunden vor dem Aalener Mittelstreckler Wallner und neun Sekunden vor Großkopf, die Nase vorn. Großkopf, vierfacher Gmünder Stadtlaufsieger, musste sich nach 140 Trainings-Wochenkilometern mit Blick auf die Halbmarathon-DM Anfang April in Freiburg geschlagen und mit dem dritten Rang vor 500 Konkurrenten zufrieden geben. Auf Rang sieben folgte als Dritter der M30 Matthias Braun vom Tri-Team Staufen in 35:13 Minuten. Roland Wellert vom TV Uhingen gewann als Elfter die M45 (35:50). 13. wurde in 36:23 Minuten Sven Jacobsen vom Sparda-Team als Sieger der M40. Luca Schito (Wala Dr. Hauschka) freute sich über seinen zweiten Platz der M35 (28./38:19), Armin Förster vom Ottsilla-Team Ottenbach über den dritten der M45 (35./38:51). Wolfgang Schwegler von der DJK Göppingen stieg auf das Siegertreppchen bei der M70 (247./50:14), Raffaele Sammito (Emag) bei der M60 (51:23).

Das Frauenrennen gewann Laura Philipp (Erdinger Alkoholfrei) in 37:40 Minuten. Sie verwies Marlene Windisch vom (Emag/38:30) und Karoline Brüstle (Neidlingen/40:17) auf die Plätze.

Über 360 Ausdauersportler hatten eine gute Zeit auf der Halbmarathon-Wendepunktstrecke (21,1 km) ins Haselbachtal anvisiert. Mit an der Spitze kämpften Richard Schumacher und Marcus Büchler vom AST Süßen. Daniel Lenz von der LG Weinstadt zeigte mit überragenden 1:11:50 Stunden unter dem Zielband allen die Grenzen auf und demonstrierte vor Alexander Grigo (LSG Schwarzwald/1:12:55) und Vorjahressieger Fabian Lafrenz von der LG Neckar-Enz (1:14:17) seine Klasse. Vierter wurde der mehrfache Ulmer Marathonsieger Richard Schumacher. In 1:14:34 Stunden gewann der Süßener die M30. AST-Kollege Büchler folgte in 1:16:46 Stunden als Zweiter der M30 vor Florian Böhme (Kusterdingen/ 1:17:53. 2. M35).

Bei den Frauen musste sich die favorisierte Göppinger Winterlauf-Seriensiegerin Pamela Veith aus Kusterdingen (1:26:12) hinter der überragenden Filderstädterin Heike Volkert (1:23:53) mit Rang zwei zufrieden geben. Zehn Sekunden fehlten Elke Keller von der LG Filstal (1:30:45) auf den dritten Rang, den sich Elke Brenner (LG Neckar-Enz) verdiente. Keller freute sich aber über ihren Sieg in der W45 vor Kreis-Kontrahentin Nicola Wittner von der LG Lauter, die in 1:32:59 Stunden folgte. Die W30 konnte Tanja Massauer vom Sparda-Team in 1:38:50 Stunden auf Rang 13 für sich entscheiden. Dritte W55 wurde Sabine Schonder vom AST Süßen (22./1:47:04).

Ergebnisse, 10 Kilometer: 30. Maximilian Lein 38:29 - 12. M; 34. Martin Sommer 38:36 - 13. M; 37. Felix Käser (alle AST) 38:58 - 14. M; 40. Roland Schnurr (Sparda) 39:12 - 13. M30; 44. Timo Großkopf (Emag) 39:32 - 18. M; 45. Simon Weißenfels 39:43 - 19. M; 54. Steffen Holder (beide AST) 40:43 - 5. M45; 76. Peter Reinstadler (LT Lok Märklin) 42:29 - 9. M45; 79. Marc Oehlenberg (AST) 42:44 - 31. M; 84. Jürgen Bergmann (Lok Märklin) 43:00 - 10. M45; 223. Katrin Weber 49:15 - 3. W45; 412. Rolf Scheer (beide AST) 58:25 - 2. M65.

Halbmarathon: 17. Jochen Müller (FFW Jebenhausen) 1:23:26 - 5. M; 69. Alexander Fallier (Sparda) 1:31:49 - 13. M45; 84. Tobias Rehm (Sportpark Süßen) 1:32:46 - 9. M30; 93. Dieter Pflüger (AST) 1:33:37 - 14. M50.