Die lebendige Kleinstadt Dietenheim und der Erholungsort Regglisweiler – seit der Gemeindereform 1972 zur Stadt zusammengeschlossen – sind gleichermaßen beliebt bei Einheimischen und Gästen von weiter weg. Warum darf 2023 mit allen gefeiert werden?

Christopher Eh, Bürgermeister von Dietenheim: 2023 begehen wir mit ,1050 Jahre Dietenheim und 750 Jahre Regglisweiler‘ zwei prachtvolle Jubiläen. Dies nehmen wir zum Anlass, gebührend zu feiern – gemeinsam mit unseren Bürgerinnen und Bürgern und all unseren Gästen. Im bisherigen Jahresverlauf gab es bereits rund um das Jubiläum viele großartige Veranstaltungen, die wir erleben durften. Und bis zum Jahresende werden noch viele weitere Highlights hinzukommen.

Mit der traditionellen  Ranzenburger Fasnet samt Hofball ist die Stadt in ihr Jubiläumsjahr gestartet. Zu den bisherigen Veranstaltungshöhepunkten zählte auch das Diademus-Konzert „The Messiah“ unter Leitung des international bekannten Countertenors Benno Schachtners?

Ja, Aufführungsort war die Stadtpfarrkirche St.Martin - definitiv eine Dietenheimer Sehenswürdigkeit ist, die eng mit der Brauchtumspflege unserer Stadt verbunden ist. Drei Wochen vor Ostern wird dort das so genannte „Heilige Grab“ aufgebaut wird. Ein monumentales Kunstwerk, von Franz Xaver Forchner im Jahr 1727 geschaffen. Es gleicht einem barocken Hochaltar und nimmt fast den kompletten Altarraum der Kirche ein.

Auf welche Veranstaltungshöhepunkte freuen Sie sich im Jubiläumsjahr noch?

Natürlich auf den großen Festabend heute in der Stadthalle Dietenheim: Wir  wollen zeigen, was Dietenheim und Regglisweiler so einzigartig macht und was unser Leben hier an der schönen Iller prägt. Der Festabend ist insbesondere den Menschen gewidmet, die hier leben, arbeiten und tatkräftig daran mitwirken, dass Dietenheim heute eine moderne, gastfreundliche, weltoffene und lebendige Kleinstadt ist. Im September findet vom 15. bis zum 17. dann das Festwochenende „750 Jahre Regglisweiler“ statt. Zu diesen und allen anderen Veranstaltungen ist jeder herzliche eingeladen.

Was wünscht sich der Bürgermeister für die Zukunft seiner Stadt beziehungsweise was schätzt er besonders an deren Bürgerschaft?

Wirklich begeistert bin ich vom Engagement der Bürgerschaft, nicht nur im Rahmen unseres Stadt- und Gemeindejubiläums. Herzlich danken möchte ich all jenen, die sich für unsere Gemeinwesen engagieren und es mit Ideen, Anregungen oder durch Sponsoring fördern und ermöglichen. Ich freue mich auf unvergessliche Momente und Begegnungen im Rahmen unseres Festabends. Wir werden an unsere Geschichte erinnern, die Gegenwart feiern und einen optimistischen Blick in die Zukunft wagen.