40 Jahre Merz + Föhr. Herzlichen Glückwunsch! Sie haben große Veränderungen angekündigt. Was genau dürfen wir erwarten?

Carolin Merz: Neben dem Namen wird auch die Führung von „Merz und Roth“ zukünftig von einem Zweierteam übernommen. Mitgründer Gerhard Föhr ist seit sechs Jahren in Rente. Nach einigen Veränderungen und personeller Umstrukturierung kam Steffen Roth ins Unternehmen. Aufgrund seiner Ausbildung zum Schreiner und seiner Erfahrungen im Bereich Betonbohren und -sägen ist er die optimale Ergänzung in der Geschäftsführung.
Steffen Roth: Der hohe Anspruch an die Qualität unserer Produkte und unseren Service bleibt unverändert. Das zeichnet Merz und Föhr bereits seit über 40 Jahren aus. Im vergangenen Jahr hatten wir die Möglichkeit, uns komplett neu aufzustellen. Unser Team wurde durch weitere Mitarbeiter mit langjähriger Erfahrung im Türenbereich ergänzt. Ein effizienter und reibungsfreier Ablauf ist auch weiterhin unser Ziel.

Welche Produkte sind im Türenbereich besonders gefragt? Worauf legen Sie Ihre Schwerpunkte?

Carolin Merz: Besonders stark sind unsere Haustüren mit ihrem Hightech-Trendlack. Unschlagbar gut sind wir auch im Bereich Brand- und Rauchschutz sowie Glastrennwände mit Schallschutz für Büroabtrennungen. Zimmertüren, Glastüren (Dreh- und Schiebetüren) und Duschabtrennungen aus Glas runden unser Sortiment ab. Bald verfügen wir über neuartige Stahl-Lofttüren, die den Raum klar abtrennen, wertig sind und jede Menge Licht in den Raum strahlen lassen. Wir freuen uns schon auf das neue Produkt. Neben den Türen entwickeln wir zukünftig Brunnen aus Glas – das ist aber eher ein Hobby als ein Geschäftsbereich.

Wie sieht das Portfolio der neuen Diamanttechnik GmbH aus?

Steffen Roth: Wir starten im Bereich Diamanttechnik mit Kernbohrgeräten und Wandsägen. Mit diamantbestückten Werkzeugen können wir Löcher, für beispielsweise Rohrdurchführungen, Entwässerung, perforierte Öffnungen oder Kabeldurchführungen bis Durchmesser 600 Millimeter herstellen. Schnitte in Beton, für Wand- oder Deckenöffnungen und Trennungen von Bauteilen bis 73 Zentimeter sind möglich.
Kurzfristig wird unser Portfolio um den Bereich Fugenschneider, für Trennschnitte in Asphalt und Beton, erweitert.

Frau Merz, warum haben Sie sich Unterstützung in die Geschäftsleitung geholt?

Carolin Merz: Viel war glückliche Fügung: Wir hatten manchen Personalwechsel, da war Steffen Roth zur richtigen Zeit am richtigen Ort und hat sich recht schnell für den Einstieg entschieden. Wir kennen uns schon sehr lange und konnten uns vorstellen, dass sich unsere Bereiche ergänzen und wir uns gegenseitig weiterbringen können. Unabhängig davon bin ich sehr froh über die Unterstützung, da mir somit der Spagat zwischen Betrieb und Familie leichter fällt.

Welche Neuheiten kann man zukünftig von Merz + Roth erwarten?

Carolin Merz: Neuartige Stahl-Lofttüren – wir bieten demnächst geniale Stahl-Lofttüren mit authentischem Industrielook.
Steffen Roth: Außerdem kommt eben der Diamant-Bereich hinzu, wodurch wir nicht nur die Tür für das Loch in der Wand anbieten, sondern eben auch das Loch selbst.

Herr und Frau Merz Senior genießen jetzt den wohlverdienten Ruhestand oder sind sie weiterhin im Unternehmen?

Carolin Merz Ja, meine Eltern unterstützen weiterhin, wo es geht. Manfred Merz steht Steffen Roth beratend zur Seite bei Objekten mit Architekten/Bauträgern. Gabriele Merz ist bis zur Rente weiterhin für Marketing und Vertriebsassistenz zuständig.

Wie findet der Gründer – Manfred Merz – die Änderung und den frischen Wind?

Carolin Merz: Mein Vater hat sich sehr über die Pläne gefreut. Er findet, dass diese Veränderung jetzt genau der richtige Schritt ist, um weiterhin wettbewerbsfähig und zukunftsträchtig aufgestellt zu sein. Er freut sich, dass ich einen Partner an der Seite habe, der sowohl handwerkliches Know-how als auch Unternehmergeist mitbringt. Ich persönlich freue mich, dass mein Vater uns gerne beratend zu Seite steht und hilft, wenn wir ihn brauchen.

40 Jahre sind doch eine lange Zeit. Wie hat sich das Türengeschäft verändert?

Carolin Merz Wir sind vom „normalen Türenbauer von Standardtüren“ zum spezialisierten Anbieter von Funktionstüren wie Brand- und Schallschutz-Türen im Objektbereich geworden. Wir können Speziallösungen im Bereich Ganzglas-Schallschutzwände und rahmenlose Ganzglas-Brandschutz-Anlagen mit Zulassung für spezielle öffentliche Gebäude wie zum Beispiel Hotels – wie aktuell das Motel One am Ulmer Münsterplatz. Auch Haustüren können mittlerweile mit dem Smartphone programmiert und bedient werden. So lässt sich die Türe von morgen bereits heute mit „Siri“ oder „Alexa“ öffnen.

Kontakt

Merz + Roth Türtechnik GmbH
Gassenäcker 9
89185 Hüttisheim
Telefon: 07305 / 96 65 0