Die Hilfe am Nächsten hat in Ulm, Neu-Ulm und drumherum einen langen Atem. Die Aktion 100 000 und Ulmer helft geht in die 50. Spendenrunde, knapp  19 Millionen Euro hat sie bisher gesammelt. Die Kontinuität ist auch an den „Berufsjahren“ des Aktions-Organisationsleiters abzulesen: Karl Bacherle hält – Jubiläum Teil 2 – 25 Jahre das Zepter des guten Zwecks in der Hand.

Ziel: Zum 50. siebenstellig

Fürs Jubiläum will Bacherle mit seinem Team die Spendentrommel noch kräftiger rühren als gewohnt. Chefredakteur Ulrich Becker, wie OB Gunter Czisch Schirmherr des Benefiz, hat bereits ein Ziel fixiert. Bei der Spendenübergabe an die Vertreter(innen) sozialer Institutionen sagte er: „Ich hoffe, dass wir eine siebenstellige Zahl erreichen.“

So ist Bacherle mit seiner Crew dabei, Ideen auszubrüten, Termine zu planen und Menschen für außerordentliche Aktionen zu gewinnen. Einige Highlights sind bereits so weit angedacht, dass sie fest im Kalender verankert sind. Dazu gehört der  Festakt im Theater Ulm (Sonntag, 18. Oktober), bei dem unter anderem das Philharmonische Orchester Ulm auftritt und ein außergewöhnliches Programm garantiert ist. Mit „Ulm/Neu-Ulm singt“ kommt am Sonntag, 25. Oktober, ein Mega-Ereignis auf die Ratiopharm-Arena zu. Es gilt, den größten Chor der Region zu bilden. Markus Romes, Künstlerischer Leiter und Organisator sucht dafür 1500 Chorfreunde (Anmeldung im Internet unter https://ulmneuulmsingt.de). Dabei ist auch das Publikum eingeladen mitzusingen – etwa bei Songs wie „Bella Ciao“ oder „Die Gedanken sind frei“. Keine Angst: Keine(r) muss textsicher sein, die Liedtexte werden eingeblendet. Karten für diesen generationenübergreifenden Event  sind bereits jetzt zu haben. Bacherles Ziel: „Es soll voll werden!“

Intimer soll es dagegen am Montag, 16. November, in der Oldtimerfabric Classic werden. Stilvoll essen, gefühlvolle Musik hören und dabei auch noch Gutes tun: Diesen Dreikklang schafft  ein Candlelight-Dinner mit „Living Harmony“.

Ob Verein oder Firma, Familie oder Single, Schulkind, Opa oder Oma: Alle können helfen. Tatkräftig, in dem sie etwa einen Auftritt ihrer Theatergruppe der Aktion 100 000 widmen oder nebenbei, wenn sie bei der SÜDWEST PRESSE in der Frauenstraße 77 Geld in fremden Währungen („Rest-Urlaubsgeld“) abgeben.


Nicht vergessen: Jeder Cent geht an Bedürftige weiter. Es gibt keine Verwaltungskosten, weil SÜDWEST PRESSE und Stadt Ulm ihre Mitarbeiter für die Aktions-Zeit freistellen.

Bewährtes und Neues für die Benefiz-Aktion


Nachahmer gesucht für das „Modell Evobus“, bei dem die Belegschaft den Lohn für eine halbe Stunde Arbeit abgibt. Auch die Initiative von kleineren Betrieben ist herzlich willkommen!

Die Jubiläums-Auktion ist für Samstag, 28. November, im Kornhaus terminiert. Wir nehmen jetzt schon Vorschläge für Sachspenden an.

Schulen und Vereine mit Ideen zum Spendensammeln sind gefragt! Ob Flohmarkt oder Konzert – das Aktionsteam hilft mit Rat und Tat.

FSJ-Stelle im Organisationsteam ist vom Sommer an vakant: Bewerbungen sind ab sofort möglich.

Kontakt: aktion100000@swp.de oder (0731)156-201
www.aktion100000.de