Obersontheim Weis hält Elfmeter

Kinder sagen dazu: Nimm mich Huckepack! Im Fußball ist diese Spaßdisziplin normalerweise nicht vorgesehen. Hier versucht es allerdings ein Hessentaler (rotes Trikot) mit einem Obersontheimer.
Kinder sagen dazu: Nimm mich Huckepack! Im Fußball ist diese Spaßdisziplin normalerweise nicht vorgesehen. Hier versucht es allerdings ein Hessentaler (rotes Trikot) mit einem Obersontheimer. © Foto: Achim Köpf
Obersontheim / MARW 02.11.2015
Das sonntägliche Derby bringt den 140 Zuschauern nach schwacher erster Halbzeit noch zwei Tore und einen verschossenen Foulelfmeter.

Schon nach fünf Minuten erreichte der TSV Obersontheim ein nicht zu überhörender Weckruf in Form von Waldemar Wolfs knapp gescheitertem Abschluss nach genialer Vorarbeit von Slawek Radzik. Dass Obersontheim diesen Ernst nahm, bewiesen die nächsten Aktionen der Platzherren, die jedoch in Yannik Weis im Gästetor ihren Meister fanden. Die Mannschaften neutralisierten sich gegenseitig, was zwei Minuten nach der Pause ein Ende fand, als Hessental nach individuellen Fehlern an den Pfosten schoss und Obersontheim zweimal auf der Linie klären konnte.

Fünf Minuten später trat ein, was sich mit dieser Szene angedeutet hatte: Die Gäste gingen durch Waldemar Wolf in Führung. Obersontheim intensivierte seinen Bemühungen, während sich die Gäste immer weiter zurückzogen - was sich prompt rächte, als der Gastgeber nach Flanke von Marco Wengert durch Michael Däschler zum Ausgleich kam. Keine zwei Minuten später scheiterte Tim Otterbach per Foulelfmeter an Yannik Weis. An diesem Fehlschuss hatte die Heimelf zu knabbern, denn es wollte in der Folge nichts zwingendes mehr gelingen. Auf der anderen Seite konnte der einschussbereite Eugen Kunz am Torschuss geblockt werden, während es Dennis Eder vor dem Hessentaler Tor nicht anders erging. Alexander Befus vergebener Freistoß in der letzten Minute bedeutete den Schlusspunkt in einer Partie, die leistungsgerecht mit einem Remis endete.

Zurück zur Startseite