Frauenhandball Verpatzte Premiere in Champions League

Podgorica / Claus Pfitzer 09.10.2017

In ihrem ersten Champions-League-Spiel kassierte die SG BBM Bietigheim beim montenegrinischen Meister ZRK Buducnost Podgorica eine deutliche 24:32-Niederlage. Die Ursachen für die verpatzte Premiere auf der internationalen Bühne der Meisterklasse lagen in der ersten Halbzeit. „Da haben wir das Spiel leider verloren, da wir mit der internationalen Härte nicht klargekommen sind. Dennoch konnten wir in Halbzeit zwei gegen den Topfavoriten unserer Gruppe mithalten“, kommentierte SG-Sportdirektor Gerit Winnen die Partie.

Mit der starken spanischen Torhüterin Darly Zoqbi De Paukla im Rücken gingen die Gastgeberinnen ein hohes Tempo und setzten durch robusten Einsatz den Bietigheimerinnen erheblich zu. Beste Werferin bei ZRK war Djurdjina Jaukovic mit neun Treffern. Die erfahrene Rückraumspielerin Milena Raicevic steuerte sechs Tore zum Sieg bei. Die international ebenfalls sehr erfahrene Karolina Kudlacz-Gloc war mit fünf Toren erfolgreichste Werferin bei der SG BBM. Sie wehrte sich zusammen mit der nicht weniger erfahrenen Nina Müller gegen die aggressive und offensiv erfolgreiche Spielweise des Meisters aus Montenegro.

Den Bietigheimer Premierentreffer in der Champions League erzielte Luisa Schulze nach 35 Sekunden. Bis zum 3:4 blieb die SG BBM dran, dann setzte sich Podgorica mehr und mehr ab und führte beim 8:3 erstmals mit fünf Toren. Die Gäste fanden wenig Zugriff auf die Partie, gerieten mit 7:13 in Rückstand und lagen bei Halbzeit mit 10:17 hinten.

Gäste verkürzen Rückstand

In der zweiten Halbzeit fanden sie bessern Zugang zum Spiel und besseren Zugriff auf Jaukovic und Raicevic. Über die Außen ging bei Bietigheim diesmal vergleichsweise wenig, weil Podgorica gerade auch auf diesen Positionen gute Arbeit verrichtete.

Den zwischenzeitlich für die sieggewohnten Bietigheimerinnen auf beinahe astronomische Höhen angewachsenen Rückstand von 11:20 verkürzte der Deutsche Meister durch Entschlossenheit, Kampf und Einsatz bis zur 48. Minute auf nur noch fünf Treffer (20:25). In den letzten zwölf Minuten legten die Gastgeberinnen nochmals zu und kamen in einen Lauf, ließen nur vier weitere Gegentore zu und warfen selbst noch zwölf.

Das erste Heimspiel in der Gruppenphase der Champions League absolviert die SG BBM am Samstag um 19 Uhr in der Ludwigsburger MHP-Arena gegen den französischen Meister Metz Handball. Zunächst aber steht am Mittwoch ab 19.30 Uhr die Aufgabe in der Bundesliga bei der Neckarsulmer Sport-Union auf dem Spielplan.