Weihnachtsfilme gehören an Heiligabend und den Feiertagen für viele fest dazu. Am Samstag, 24. Dezember 2022, zeigt das Erste passend dazu den Film „Wenn das fünfte Lichtlein brennt“. In dem Ensemblefilm stranden Reisende aufgrund eines Schneesturms am Flughafen. Dort kommt vieles ans Tageslicht, was sonst stillschweigend unter den Teppich gekehrt wird...
  • Wann läuft der Film im TV?
  • Gibt es den Film in der ARD-Mediathek?
  • Worum geht es?
  • Welche Schauspieler sind im Cast?
Alle Infos rund um die Ausstrahlung, Handlung, Besetzung und Co. findet ihr hier in diesem Artikel.

„Wenn das fünfte Lichtlein brennt“: Sendetermine und Sendezeit

Der episodische Weihnachtsfilm lief bereits vor einem Jahr zum ersten Mal im deutschen Fernsehen. Dieses Jahr zeigt das Erste den Film am 24. Dezember zur Primetime um 20:15 Uhr. Wer zuerst noch Geschenke auspacken möchte, kann „Wenn das fünfte Lichtlein brennt“ auch erst in der Nacht zum 25.12.2022 um 02:15 Uhr im Ersten ansehen.

Gibt es „Wenn das fünfte Lichtlein brennt“ in der ARD-Mediathek?

Für alle, die vom Weihnachtsfeeling noch nicht genug bekommen können, gibt es hier gute Nachrichten. Schon vor der Ausstrahlung ist der Film in der ARD-Mediathek online. Vom 24.11.2022 bis zum 24.03.2023 ist die Komödie kostenlos als Stream verfügbar.

„Wenn das fünfte Lichtlein brennt“: Handlung am 24.12.2022

An Heiligabend wollen die Menschen bei der Familie sein, um ein schönes Fest zu feiern. Dieses Jahr wird daraus wohl nichts. Ein Schneesturm und die Sperrung der Zubringerstraße sorgen für Chaos. Der Flughafen-Weihnachtsmann Thorsten und seine Christkind-Kollegin müssen nun die Eingeschlossenen unterhalten. Keine leichte Aufgabe. Ihr Chef ist angespannt. Zwischen Conrad und seiner schwangeren Freundin läuft es nicht mehr gut. Nun treffen sie auf ihren Schulfreund Sebastian und Conrad wird unsicher. Von der Schwangerschaft weiß er noch nichts, jedoch stellt er jetzt schon die ganze Beziehung infrage. Der schwerkranke Rentner Karl versucht noch immer seine gefährliche Situation vor seiner Frau zu verheimlichen.
Das größte Problem: Ein Streit zwischen zwei Familien. Mutter Jette und Ehemann Lars streiten direkt vor ihrem Sohn. Katharina kommt der Affäre ihres Mannes auf die Spur. Plötzlich sind die Kinder der beiden Ehepaare verschwunden. Für Thorsten wird es immer schwieriger.
Das Weihnachtsfest wird chaotisch. Katharina (Meike Droste) findet heraus, dass ihr Mann (Max von Pufendorf) eine Affäre mit seiner Kollegin Eva (Lisa Bitter) hat.
Das Weihnachtsfest wird chaotisch. Katharina (Meike Droste) findet heraus, dass ihr Mann (Max von Pufendorf) eine Affäre mit seiner Kollegin Eva (Lisa Bitter) hat.
© Foto: ARD Degeto/Gordon Mühle

„Wenn das fünfte Lichtlein brennt“: Besetzung am 24.12.2022

Im Cast von „Wenn das fünfte Lichtlein brennt“ ist unter anderem Henning Baum als Weihnachtsmann zu sehen. Wer ebenfalls zur Besetzung gehört, seht ihr in der Darsteller-Liste.
Rolle – Schauspieler
  • Thorsten Wenkmann – Henning Baum
  • Eva Gabius – Lisa Bitter
  • Katharina Frerich – Meike Droste
  • Martin Frerich – Max von Pufendorf
  • Lars Klostermann – Michael Lott
  • Jette Klostermann – Elena Uhlig
  • Ansger Brickner – Jan Henrik Stahlberg
  • Christkind – Xenia Tiling
  • Conrad Bruhns – Daniel Donskoy
  • Sebastian Niehaber – Tim Kalkhof
  • Anja Milhan – Sarinna Radomski
  • Charlotte Höfer – Ruth Reinecke
  • Karl Höfer – Ernst Stötzner
  • Erzähler – Christian Brückner
  • Dieb – Hendrik von Bültzingslöwen
  • Lene Joswig – Christiane Bärwald
  • Greta Frerich – Elisabeth Bellé
  • Elias Klostermann – Paul Hamm
  • Annika Lange – Hilke Altefrohne

Wann und wo wurde „Wenn das fünfte Lichtlein brennt“ gedreht?

Die Dreharbeiten des Episodenfilms fanden vom 29. Oktober bis zum 27. November 2020 statt. Wer denkt, den Drehort zu kennen, könnte recht haben. Die Szenen wurden in Berlin und am Flughafen Münster/Osnabrück gedreht. Da die Dreharbeiten während der Corona-Pandemie stattfanden, waren die Drehbedingungen studioähnlich.

„Wenn das fünfte Lichtlein brennt“: Das sagen die Kritiker

Die Kritiken zu „Wenn das fünfte Lichtlein brennt“ fallen ambivalent aus. Quotenmeter“-Kritiker Oliver Alexander schreibt: „Wie bei all dieser Depression bei den Zuschauern Weihnachtsstimmung aufkommen soll? Vielleicht dadurch, dass sich an den Feiertagen auch die traurigsten Geschichten in etwas Schönes verwandeln. Das zumindest dürfte der Ansatz sein, den die Macher mit diesem Film gewählt haben. So richtig aber funktioniert das hier nicht.“ Eine andere Rezension stammt von Tilmann P. Gangloff. Dieser beurteilt vor allem Xenia Tilling als Christkind. „Inmitten eines prominenten Ensembles sorgt Xenia Tilling mit ihren trockenen Kommentaren für die heiteren Höhepunkte des Films. Unnachahmlich ist auch die Beiläufigkeit, mit der sie mal hier, mal da eine Handvoll Flitter verstreut“.