Quokka, Leopard und Co. traten am Dienstagabend wieder auf die große ProSieben-Bühne und performten je einen Song. Neun Kandidaten in neun ausgefallenen Kostümen waren in Folge 2 von „The Masked Singer“ 2021 noch dabei.
Am Ende musste ein Undercover-Star gehen. Wer ist raus? Welche Kostüme sind in Staffel 4 noch dabei? Wir haben den Überblick.

„The Masked Singer“ 2021: Die Kostüme in Folge 3

Gut drei Monate vor dem Show-Start werden die Kostüme einer Staffel in Auftrag gegeben. Dann heißt es für die Kostüm-Abteilung und Schneider Vollgas geben – bis zu 600 Stunden Arbeit stecken in einzelnen Kostümen. Welche fantasievollen und aufwändigen Masken in dieser Staffel aktuell noch dabei sind, seht ihr hier:

Leopard

200 Stunden und zehn Kilo – das sind die Fakten zum Leopard. Die Flecken und Musterung auf dem Fell wurden von Hand aufgemalt und aufgesprüht. Der Leopard trägt viele elegante Accessoires, darunter ein Monokel, Ketten und Rüstungsteile. In dem aufwändigen Mantel sind 20 Meter Stoff verarbeitet. Der Umhang allein wiegt bereits sechs Kilo.
„Damit das Fell schön funkelt, haben wir es von Hand mit einzelnen Pailletten beklebt. Auf jedem schwarzen Fleck sind schwarze Pailletten. Auf jedem gelben Fleck sind gelbliche Pailletten. Das war sehr viel Handarbeit“, verrät Maskenbauerin Marianne Meinl über die Herstellung.
Der Leopard
Der Leopard
© Foto: ProSieben/Willi Weber

Schildkröte

Für die Schildkröte haben die Kostümbildner tief in die Materialkiste gegriffen: Muscheln, Perlen, Münzen, Strasssteine, Leder, Wolle, Paillettenstoff, Alkantara, Metall, Brokastoff – für das zehn Kilo schwere Schildkröten-Kostüm wurden so viele Materialien verwendet wie für kein anderes Kostüm. Für den Piraten-Look wurden 160 einzelne Dreads mit einer Dread-Nadel gefilzt. Von den insgesamt 400 Stunden Arbeit stecken allein 70 im 3,5 Kilo schweren Panzer. Er ist aus Eva Foam geschnitzt, geairbrusht und handbemalt.
„Der Panzer muss stabil aussehen, darf aber nicht so schwer sein. Deshalb haben wir hier mit Eva Foam, einem starken, flexiblen und formbaren Schaumstoff, gearbeitet. […] Uns war wichtig, dass sie wie eine echte Wasserschildkröte aussieht“, erklärt Gewandmeisterin Alexandra Brandner.
Die Schildkröte
Die Schildkröte
© Foto: ProSieben/Willi Weber

Küken

Das Küken wiegt zehn Kilo. Für das Kostüm hat die Kostüm-Abteilung vier Meter Paillettenstoff, zehn Meter Fell und 500 Strasssteine benötigt. Alles in allem stecken 200 Stunden Arbeit in dem kuscheligen Outfit. Fun Fact: Um das Küken zu umrunden, muss man ganze 3,8 Meter zurücklegen.
„Das Küken wirkt sehr zart, deshalb war die große Herausforderung, es stabil zu bauen. Das gelang uns mit einer speziellen Unterkonstruktion. Auf dem Fell haben wir mit viel Strass gearbeitet. Das hat den Effekt, dass das Kostüm auf der Bühne lebt und strahlt“, berichtet Gewandmeisterin Alexandra Brandner über die Herstellung.
Das Küken
Das Küken
© Foto: ProSieben/Willi Weber

Stier

200 Stunden Arbeit stecken im sechs Kilo schweren Stier-Kostüm. Allein 40 Stunden davon brauchten die Hersteller, um die 1.500 Strasssteine zu setzen. Holografische dehnbare Folie und irisierende Elemente verleihen dem Stier ein magisches Aussehen. Passend zum Super Bowl wurde die Maske am 7. Februar präsentiert. Der Stier ist übrigens das erste Sportlerkostüm bei „The Masked Singer“.
Gewandmeisterin Alexandra Brandner verrät weitere Details: „Der Stier hat einen unglaublich tollen Gesichtsausdruck, an dem wir lange gearbeitet haben. Für den coolen Look haben wir sein Kostüm mit so genannten Killernieten versehen. Und auch hier wurde großzügig mit Strass gearbeitet.“
Der Stier
Der Stier
© Foto: ProSieben/Willi Weber

Flamingo

Glanz und Glamour bietet der Flamingo. Das sechs Kilo schwere 2,5 Meter hohe Kostüm ist mit 20.000 Swarovski-Kristallen und 400 Glasperlen besetzt. Zudem zieren es 4.000 handgefärbte und mit Strass besetzte Straußen-, Marabu- und Hühnerfedern. 20 Meter Eisenstäbchen im Mieder des Flamingos sorgen für den perfekten Halt. Dafür benötigte die Kostüm-Abteilung 600 Stunden. „Der Flamingo ist meine absolute Lieblingsmaske“, verrät Gewandmeisterin Alexandra Brandner.
Der Flamingo
Der Flamingo
© Foto: ProSieben/Willi Weber

Quokka

Das Quokka wiegt acht Kilo und wurde in 300 Stunden hergestellt. Das australische Tierchen trägt maßgefertigte Schuhe aus goldenem Leder in Größe 76,5. Der Schwanz des Kostüms ist 1,6 Meter lang. Damit es dem Undercover-Star im kuscheligen Kostüm nicht zu heiß wird, wurde ein Belüftungssystem in Kopf und Körper integriert.
Wie genau, erklärt Maskenbauerin Marianne Meinl: „In die Maske des Quokka haben wir wahnsinnig viele Netze und Löcher zwischen dem Fell eingebaut, damit der Star unter der Maske Luft bekommt. Trotz der extra verbauten Ventilatoren sind Fellmasken immer sehr anstrengend und schweißtreibend beim Tragen.“
Das Quokka
Das Quokka
© Foto: ProSieben/Willi Weber

Dinosaurier

Sechs Prototypen wurden hergestellt, bis das finale Dinosaurier-Kostüm fertig war: „Für den Körper haben wir mit verschiedenen Schaumstoffen experimentiert und es war eine endlose Tüftelei, bis die Form und die Statik gepasst haben, damit der Schwanz nicht das ganze Kostüm nach hinten zieht und der Star in dem Kostüm noch gehen kann“, erklärt Gewandmeisterin Alexandra Brandner.
Die komplette Dino-Maske wiegt neun Kilo. 400 Stunden Arbeit stecken dahinter, wovon allein 50 Stunden für das Aufmalen der Schuppen draufgingen. Kleiner Fun Fact: Mit seinem 0,7 Meter großen, drehbaren Aufzieh-Schlüssel sorgt der Baby-Dinosaurier für Überraschungen.
Der Dinosaurier
Der Dinosaurier
© Foto: ProSieben/Willi Weber

Monstronaut

Wenn Monsterchen und Astronaut ein Baby bekommen… Dann darf sich TV-Deutschland auf den Monstronaut freuen. Seine Eltern hat er größentechnisch schon deutlich überholt: Mit seinen 1,60 Meter langen Armen, den 2 Meter breiten Flügeln und einer Gesamthöhe von 2,50 Metern ist der Monstronaut das größte „The Masked Singer“-Kostüm Deutschlands.
Das Kostüm wiegt 20 Kilo und wurde in 400 Stunden hergestellt. Ein spezieller Unterbau sorgt für die perfekte Form und Statik. Für die Macher wurde der Monstronaut allerdings zur Herausforderung: „Für die Konstruktion des Helms konnten wir kein Plexiglas verwenden, das hätte allein drei Kilo gewogen. Nach langer Recherche in ganz Europa habe ich in Italien jemanden gefunden, der riesige Kugeln tiefzieht. Für die haben wir eine eigene Unterkonstruktion entworfen, um sie an der Maske festzumachen“, verrät Maskenbauerin Marianne Meinl.
Der Monstronaut
Der Monstronaut
© Foto: ProSieben/Willi Weber

„The Masked Singer“ 2021: Wer ist raus?

Die Zuschauer voten per App für ihre Favoriten. Der Undercover-Star mit den wenigsten Stimmen muss am Ende der Show seine Maske abnehmen.

Einhorn

Das Einhorn-Kostüm wiegt 16 Kilo und wurde in 300 Stunden gefertigt. Allein um die Rüschen des 2,5 Meter breiten Rockes zu raffen, benötigten die Schneiderinnen 60 Stunden. Er wurde aus 250 Metern Stoff hergestellt und 1.000 Schmetterlinge wurde von Hand aufgenäht. Eine verbaute Lichttechnik lässt das Horn des Einhorns leuchten.
Außerdem verrät Maskenbauerin Marianne Meinl: „Haare sind wahnsinnig schwer. Wir wollten für das Einhorn eine lange Regenbogen-Walle-Mähne. Dafür mussten wir füllen, damit es toll und voluminös aussieht, aber nicht zu schwer wird. Die Haare wiegen immer noch etwa ein Kilogramm und sind das schwerste am ganzen Kopf der Maske.“
Das Einhorn
Das Einhorn
© Foto: ProSieben/Willi Weber

Schwein

Das Schwein-Kostüm in Staffel 4 wiegt zehn Kilo und glänzt mit einem Outfit aus Pailletten, Swarovski-Kristallen und Glamourfolie. Zum Regenmantel kommt ein besonderes Accessoire dazu: Ein handgefertigter, kristallbesetzter Regenschirm. Die Regentropfen sind per Hand gegossen und alle Farbverläufe händisch geairbrusht. Bis das Kostüm fertig war, dauerte es 200 Stunden.
Maskenbauerin Marianne Meinl verrät, warum der Schirm eine Schwierigkeit darstellte: „Aufgrund des sehr hohen Schwerpunkts mussten wir ein Schienengestell bauen, das leichter als ein normaler Regenschirm ist, und es so ausloten, dass man trotzdem die schöne Maske sieht und das Gesicht nicht durch den Schatten des Schirms verdeckt wird.“
Das Schwein
Das Schwein
© Foto: ProSieben/Willi Weber

„The Masked Singer“ 2021: Weitere Infos zu Staffel 4

Wann läuft „The Masked Singer“ 2021 auf ProSieben? Ist die Show auch im Stream verfügbar? Welche Indizien gibt es? Wer wurde bereits enthüllt? Und was sagt Moderator Matthias Opdenhövel über Staffel 4?
Hier findet ihr die Antworten: