• Am Sonntag, 28.03.2021, lief der „Tatort: Die Amme“ um 20:15 Uhr im Ersten.
  • Die Kritik zum Wiener-„Tatort“.
  • Darsteller, Handlung und Mediathek im Überblick.
Am Sonntag ermittelten die Kommissare aus Wien. Dabei wartete auf die ARD-Zuschauer in „Tatort: Die Amme“ ein neuer spannender Fall.

„Tatort: Die Amme“: Wien-Krimi am 28.03.2021

Moritz Eisner hat in seiner langen Laufbahn schon einiges erlebt, doch so mitgenommen war der von Harald Krassnitzer gespielte Kommissar aus Wien noch nie: Bei seinem 50. Einsatz kann der sonst vor Sarkasmus triefende Eigenbrötler die Tränen nicht mehr zurückhalten und schluchzt herzerweichend. Seiner ewig übermüdeten Kollegin Bibi Fellner, gespielt von Adele Neuhauser, raubt der nervenzerrende Fall um erstochene Prostituierte und verschwundene Kinder derweil nicht nur vollends den Schlaf – sie wird von dem irren Bösewicht, der wie eine Figur aus dem Horrorfilm durch ein düsteres Wien abseits aller Postkartenmotive geistert und seine Verfolger narrt, auch noch angegriffen.

„Tatort“ aus Wien: Darum ging es am Sonntag

„Ich kann nicht schlafen, ich halte diese Welt nicht mehr aus, wir müssen den Buben finden“: Die sensible Bibi Fellner ist mit ihren Nerven am Ende. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Moritz Eisner und tatkräftig unterstützt von der neuen Assistentin Meret Schande sucht sie nach einem Mörder, der die Mutter des kleinen Samuel erstochen und den Zehnjährigen entführt hat. Anders als die Kommissare kennt der Zuschauer frühzeitig den Täter: Es handelt sich um den psychisch gestörten Janko, der den völlig verängstigten Samuel in einer kleinen Wohnung gefangen hält und sich mit Perücke und Rock als Frau verkleidet. Der Killer, der schon einmal gemordet hat und in einer anderen Wohnung ein weiteres Kind versteckt, leidet ganz offenbar an einem schweren Trauma und steigert sich in seiner selbst geschaffenen Wahnwelt in die fixe Idee hinein, eine Art Mutter für die Buben, die beide Söhne von Prostituierten sind, zu sein.
Kommissar Moritz Eisner versucht im neuen "Tatort: Die Amme" den Mörder zu ermitteln.
Kommissar Moritz Eisner versucht im neuen „Tatort: Die Amme“ den Mörder zu ermitteln.
© Foto: ARD Degeto/ORF/Prisma Film/Petro Domenigg

„Tatort“ Kritik: Wie ist die Bewertung von „Die Amme“?

Der von dem österreichischen Regisseur Christopher Schier wie ein böses Märchen inszenierte Krimi „Tatort: Die Amme“ ist eine finstere und dabei hochspannende Geschichte aus einer bitterkalten Welt, die keinen Zuschauer kaltlassen dürfte.
Daher wird der Wien-Krimi mit drei von vier Pistolen bewertet: Es lohnt sich also am Sonntagabend einzuschalten.

„Tatort: Die Amme“: Sendetermine, Wiederholung, Mediathek

Die Erstausstrahlung des neuen „Tatort“ aus Wien lief zur gewohnten Sendezeit. Alle Sendetermine des Krimis auf einen Blick:
  • Sonntag, 28.03.2021 um 20:15 Uhr im Ersten
  • Sonntag, 28.03.2021 um 21:40 Uhr auf ONE
  • Dienstag, 30.03.2021 um 00:40 Uhr im Ersten
In der ARD Mediathek könnt ihr den Wien-„Tatort“ im Livestream verfolgen. Zudem ist er dort nach der Ausstrahlung sechs Monate lang als Stream verfügbar.

„Tatort“-Wien Darsteller: Das ist die Besetzung

Wer die Schauspieler im neuen Wien-Krimi sind, erfahrt ihr hier:
Rolle – Schauspieler
  • Moritz Eisner – Harald Krassnitzer
  • Bibi Fellner – Adele Neuhauser
  • Ernst Rauter – Hubert Kramar
  • Meret Schande – Christina Scherrer
  • Janko – Max Mayer
  • Samuel – Eric Emsenhuber
  • Christa Koller – Andrea Wenzl
  • Gustav Langer – Christian Strasser
  • Wave – Sophie Aujesky
  • Dr. Kreindl – Günter Franzmeier
  • Tommi – Filip Wyzinski
  • Bardame – Ewa Placzynska
  • Erster Zivilpolizist – Helmut Frauenlob
  • Zweiter Zivilpolizist – Sebastian Thiers
  • Jana Gruber – Susi Ramberger
  • Polizistin – Judith Rumpf

Das sind die letzten Tatorte im Überblick

Ein Überblick über die letzten Tatorte: