Wie mörderische Kinderspiele zum Netzphänomen werden können, hat die Netflix-Serie „Squid Game“ aus Südkorea aufgezeigt. Die erste Staffel des Netflix-Originals hat weltweit für Furore gesorgt. Die Serie überholt in Sachen Erfolg sogar den bisherigen Spitzenreiter „Bridgerton“. Kein Wunder also, dass die Frage nach Staffel 2 aufkommt.
Gibt es eine Fortsetzung? Wann startet Staffel 2 von „Squid Game“ auf Netflix? Gibt es schon einen Trailer? Und was hat die K-Pop-Band Blackpink damit zu tun? Was bisher zu den neuen Folgen bekannt ist, erfahrt ihr hier.

Gibt es Staffel 2 für „Squid Game“?

Ob es eine zweite Staffel geben wird, ist noch offen. Der „Squid Game“-Schöpfer erklärte, dass das Verfassen der Drehbücher ein schweres Unterfangen für ihn war. Ganze sechs Monate habe er für die ersten beiden Episoden aufgewendet. Das könnte unter anderem daran liegen, dass „Squid Games“ die erste Serie von Hwang Dong-hyuk ist. „Ich habe keine ausgearbeiteten Pläne für ‚Squid Game 2’. Es ist sehr ermüdend, wenn ich nur darüber nachdenke. Aber wenn ich es machen sollte, würde ich es mit Sicherheit nicht alleine machen. Ich würde erwägen, einen Writer’s Room zu benutzen und würde mir verschiedene erfahrene Regisseure dafür wünschen“, so Hwang Dong-hyuk.

„Squid Game“ Staffel 2: Wann ist der Start?

Da Staffel 2 von „Squid Game“ noch nicht offiziell bestätigt wurde, kann derzeit über einen Starttermin nur spekuliert werden. Dem Macher Hwang Dong-hyuks zufolge kann mit einem Start der neuen Folgen frühestens im Herbst 2022, oder sogar in der ersten Hälfte des Jahres 2023, gerechnet werden.

„Squid Game“ Staffel 2: Handlung

Das offen gehaltene Ende von Staffel 1 wirft einige Fragen auf und bietet genügend Potenzial für eine Fortsetzung. So könnte der Hauptdarsteller Seong Gi-hun, womöglich Rache an den Veranstaltern der Spiele ausüben. Doch Regisseur Hwang Dong-hyuk sagte in einem Interview mit „The Times“, dass er überlegt hat, in einer Fortsetzung die Geschichte des „Frontmanns“ in den Vordergund zu rücken. Die Handlung der neuen Folgen steht also noch nicht genau fest, aber es gibt zumindest Ansätze, die Hwang in Staffel 2 ausarbeiten könnte.

„Squid Game“ Staffel 2: Besetzung

Da vieles um eine zweite Staffel von „Squid Games“ noch in den Sternen steht, ist die Besetzung davon sicherlich abhängig.
Geht es in Staffel 2 um die Rache von Seong Gi-hun, dann können sich die Zuschauer gewiss wieder auf den Hauptdarsteller Lee Jung-jae freuen. Steht die Geschichte des Frontmanns Hwang In-ho im Fokus, können Fans der Show Lee Byung-hun und Wi Ha-joon, der dessen Bruder Hwang Jun-ho spielt, wieder in Aktion sehen.
Die bisherigen Schauspieler und ihre Rollen im Überblick:
  • Lee Jung-jae – Seong Gi-hun
  • HoYeon Jung – Kang Sae-Byeok
  • Park Hae-soo – Cho Sang-woo
  • Heo Sung-Tae – Jang Deok-Soo
  • Wi Ha-joon – Hwang Jun-ho
  • Lee Byung-hun – Hwang In-ho
  • Oh Young-Soo – Oh Il-Nam
  • Anupam Tripathi – Ali Abdul
  • Gong Yoo – Verkäufer

„Squid Game“ Staffel 2: Blackpink mit Gastauftritt?

Bei den Spekulationen um Staffel 2 wird vor allem ein Name immer wieder genannt: Jennie Kim. Die junge Südkoreanerin ist Teil der K-Pop-Band Blackpink und soll Gerüchten zufolge womöglich keine Gastrolle in der Fortsetzung bekommen. Ein gemeinsames Foto mit der Hauptdarstellerin HoYeon Jung löste diese Spekulationen aus. Ob es wirklich dazu kommt, wird sich zeigen.

„Squid Game“ Staffel 2: Trailer

Bislang wurde noch kein Trailer zu „Squid Game“ Staffel 2 veröffentlicht. Sobald ein Trailer erscheint, findet ihr diesen hier bei uns.
Youtube

Youtube „Squid Game“: Trailer zu Staffel 1

„Squid Game“: Worum geht es?

Kaum eine koreanische Serie feiert aktuell solche internationalen Erfolge wie „Squid Game“. Bei der Sendung nehmen 456 Menschen freiwillig an einem Wettbewerb teil, doch schon bald stellt sich heraus, dass nur einer gewinnen kann. In insgesamt sechs Spielrunden werden dabei alle anderen Teilnehmer getötet. Schon nach dem ersten Spiel „Grünes Licht – Rotes Licht“ bleiben nur 201 der Teilnehmer übrig. Das Preisgeld wird in einer riesigen Kugel aus Glas an der Decke des Schlafraums zur Schau gestellt. Mit jedem weiteren Toten in den Spielen wächst die zu gewinnende Summe um 100 Millionen Won, das sind aktuell rund 70.000 Euro. Gegen Ende der Staffel beträgt das Preisgeld rund 45,6 Milliarden Won, das sind rund 33 Millionen Euro.
Weil jeder Tod der Teilnehmer die Summe erhöht, kommt es auch abseits der Wettbewerbe zu mörderischen Kämpfen unter den Kandidaten. Die Toten werden von in Rot gekleideten und maskierten Wächtern in einer schwarzen Kiste mit rosa Schleife weggeschafft und in einem unterirdischen Krematorium verbrannt.

„Squid Game“: Was bedeutet der Titel?

Im Englischen bedeutet das Wort „Squid“ Tintenfisch. Ins Deutsche übersetzt bedeutet „Squid Game“ demnach „Tintenfisch Spiel“. Dieses Spiel tragen koreanische Kinder auf dem Spielfeld aus, bei dem ein Tintenfisch schematisch auf dem Boden dargestellt wird. Die Regeln: Es gibt einen Angreifer und einen Verteidiger. Der Angreifer springt auf einem Bein, bis er im Rumpf des Tintenfischs angekommen ist. Der Verteidiger wiederum muss den Angreifer von dort verdrängen, um zu gewinnen. Die Serie hatte ursprünglich den Namen „Round Six“, also sechste Runde. Doch letzten Endes wurde das letzte Spiel der sechs Wettbewerbe auf Leben und Tod für den Titel herangezogen.
Die Serie "Squid Game" ist derzeit ein echter Netflix-Hit.
Die Serie „Squid Game“ ist derzeit ein echter Netflix-Hit.
© Foto: Netflix

Warum ist „Squid Game“ so erfolgreich?

Zum Erfolg der Serie „Squid Games“ trägt sein enormes Meme-Potenzial bei, egal ob optisch, musikalisch oder auch inhaltlich. Wer die Serie gesehen hat, weiß, dass sie Anknüpfungspunkte für Unterhaltung, Witze, Remixe und Selbstversuche bietet. Ein Zufall ist dies jedoch eher nicht. Es ist vielmehr die Folge eines zeitgemäßen Mix aus geschicktem Marketing und einer Menge Kreativität. Mit ihren illustrativen Kostümen und Masken haben die Macher fürs Netz einen hohen Wiedererkennungswert geschaffen. Ebenso wie die bei dem Netflix-Original „Haus des Geldes“, welche auch durch die Masken-Memes und Mundpropaganda nach vorne getragen wurde.
Eben weil Zuschauer die Songs, Bilder und Ideen der Macher in die Welt tragen, wurde das Phänomen um „Squid Game“ sogar größer als die Serie selbst. Auch wenn die Kinderspiele in der Show in Deutschland eher weniger bekannt sind, kommt beim Zuschauer die Frage auf, ob sie es selber schaffen würden. Auf Social-Media-Plattformen wurden die Spielkonzepte im Selbstversuch in Form von eigenen Kurzvideos im Netz verbreitet. Für „Squid Game“ ist das unbezahlte Werbung und trägt ohne Zweifel zum Erfolg der Serie bei.