Einschaltquoten Seriendoppel im Ersten erfolgreich - RTL II vor RTL

Der österreichische Schauspieler Fritz Karl spielt einen Düsseldorfer Anwalt. Foto: Henning Kaiser
Der österreichische Schauspieler Fritz Karl spielt einen Düsseldorfer Anwalt. Foto: Henning Kaiser © Foto: Henning Kaiser
Berlin / DPA 06.06.2018

Das Erste punktete am Dienstagabend erneut mit seinem neuen Seriendoppel: Die vierte Folge aus der erst Mitte Mai gestarteten Anwaltsserie „Falk“ mit Fritz Karl in der Hauptrolle hatte ab 20.15 Uhr im Schnitt 3,08 Millionen Zuschauer, der Marktanteil lag bei 12,0 Prozent.

Das waren etwas schlechtere Werte als in der Woche davor. Die Krankenhausserie „In aller Freundschaft“ ab 21 Uhr kam auf 4,44 Millionen (16,5 Prozent) und legte damit leicht zu. Die „Tagesschau“ im Ersten kam um 20 Uhr auf 3,43 Millionen Zuschauer (14,7 Prozent).

Die Dokumentation „Die Kaufhof-Story - Das Warenhaus im Qualitätscheck“ im ZDF kam um 20.15 Uhr auf 1,85 Millionen Zuschauer (7,2 Prozent), die Sat.1-Krimiserie „Der letzte Bulle“ auf 1,57 Millionen (6,1 Prozent).

Die RTL-II-Reportage „Hartz und herzlich - Der Blockmacherring von Rostock“ interessierte 1,50 Millionen (5,8 Prozent) und lag damit noch vor der Arztserie „Lifelines“ auf RTL, die 1,49 Millionen Zuschauer (5,8 Prozent) erreichte.

Den ZDFneo-Krimi „Stralsund: Tödliches Versprechen“ sahen ab 20.15 1,44 Millionen (5,5 Prozent), die Vox-Musikreihe „Sing meinen Song - Das Tauschkonzert“ 1,12 Millionen (4,3 Prozent), die Kabel-eins-Reihe „Achtung Abzocke - Urlaubsbetrügern auf der Spur“ 0,97 Milionen (3,8 Prozent) und die ProSieben-Trickserie „Die Simpsons“ 0,84 Millionen (3,2 Prozent).

Falk

In aller Freundschaft

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel