Die Gerüchte sind wahr: Es wird eine Live-Action-Serie zum beliebten Videospiel „Resident Evil“ geben. Constantin Film wird die Serie produzieren und Netflix stellt sie zum Streamen bereit. Wann „Resident Evil“ auf Netflix verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt.
Fans von „Resident Evil“ können sich jedoch schon jetzt freuen, denn bereits im Juli 2021 startet auf Netflix eine neue Anime-Serie zum beliebten Videospiel.
Alles zum Start, der Handlung, den Folgen und zur neuen Anime-Serie im Überblick.

„Resident Evil“ Release: Wann startet die Serie?

Bisher hat Netflix noch kein offizielles Veröffentlichungsdatum bekanntgegeben. Mit einem Start ist wohl vor Ende 2021 nicht zu rechnen, noch wahrscheinlicher ist sogar das Jahr 2022. Über alle neusten Informationen halten wir euch auf dem Laufenden.

„Resident Evil“: Die Handlung der Serie

Die Handlung der Serie baut auf den gleichnamigen Survival-Horror-Videospielen auf – allerdings spielt die neue Geschichte in zwei Zeitspannen: In der ersten Zeitspanne lernen wir die Schwestern Jade und Billie Wesker kennen, die in die Industriestadt New Raccoon City ziehen. Die beiden merken, dass sie weniger über die Stadt wissen als gedacht. Sie werden auch mit Geheimnissen ihres Vaters konfrontiert, die das Ende der Welt herbeiführen könnten. Die zweite Zeitspanne spielt mehr als zehn Jahre später: Es leben nur noch 15 Millionen Menschen auf der Welt und etliche Milliarden Monster, die mit dem T-Virus infizierte sind. Die erwachsene Jade kämpft in dieser Welt nicht nur um ihr Überleben, sondern muss auch mit ihrer Vergangenheit ringen.

„Resident Evil“: Trailer

Bis dato ist auch noch kein Trailer zur ersten Staffel von „Resident Evil“ erschienen. Sobald dieser veröffentlicht wird, findet ihr diesen hier.

Folgen der neuen Serie „Resident Evil“

Die erste Staffel wird aus 8 Episoden mit einer Länge von ca. 60 min bestehen.

„Resident Evil“ Cast: Was ist zur Besetzung bekannt?

Zu den Schauspielern der Serie sind zurzeit noch keine näheren Details bekannt. Showrunner und Autor der Serie ist Andrew Dabb (“Supernatural“). An seiner Seite fungieren Robert Kulzer, Oliver Berben und Mary Leah Sutton als Produzenten.

Das sagt der Produzent und Drehbuchautor zu „Resident Evil“

Showrunner Andrew Dabb beschreibt „Resident Evil“ als sein absolutes Lieblingsspiel und freut sich deswegen sehr, „ein neues Kapitel in dieser faszinierenden Geschichte zu erzählen und Netflix-Mitgliedern weltweit die allererste Resident Evil-Serie zu präsentieren.“ Er verspricht, dass die Serie jedem „Resident Evil“-Fan und auch Neulingen eine komplette Erfahrung bieten wird – „mit vielen alten Freunden und einigen Dingen (blutrünstigen, verrückten Dingen), die noch niemand zuvor gesehen hat.“

„Resident Evil“-Videospiele und Filme

Das erste Videospiel zum Franchise hat Capcom 1996 veröffentlicht. Mit mehr als 100 Millionen verkauften Spielen weltweit ist es eine der meistverkauften Videospiel-Reihen. Die dazugehörige Resident Evil-Filmreihe wurde von Constantin Film produziert: Die sechs Filme lockten vor allem Zombie-Fans in die Kinos.

„Resident Evil: Infinite Darkness“ startet auf Netflix

Noch vor der Live-Action-Serie startet die neue Anime-Serie „Resident Evil: Infinite Darkness“. Der Zombie-Horror erwartet euch ab dem 08. Juli 2021 auf Netflix.
Im komplett computeranimierten Horror-Anime geht es um die beliebten Protagonisten Leon S. Kennedy und Claire Redfield. Der Trailer zeigt, dass die beiden im Weißen Haus aufeinander treffen und Zeuge eines Zombie-Angriffs auf den Präsidenten werden. Ob der Präsident gerettet werden kann, erfahren wir ab Juli in „Resident Evil: Infinite Darkness“.