Bekannt wurde das Model Papis Loveday vor allem als Laufsteg-Coach von „Germany’s Next Topmodel“. Aktuell ist der 44-Jährige auf Sat.1 bei „Promi Big Brother2021 zu sehen. Als einer der Nachrücker stellte er sich der TV-Herausforderung des „Großen Bruders“ – und das mit Erfolg. Er schaffte es bis ins große Finale und belegte dort Platz vier.
Doch wer ist der Finalist eigentlich? Freund, GNTM, Vermögen, Instagram – alle Infos zu Papis Loveday findet ihr in seinem Porträt.

Papis Loveday: Alter, Geburtstag, Beruf, Instagram

Alle Fakten zu Papis Loveday auf einen Blick:
  • Name: Papis Loveday
  • Bürgerlicher Name: Pape Badji
  • Alter: 44 Jahre
  • Geburtstag: 03. Januar 1977
  • Sternzeichen: Steinbock
  • Größe: 180 cm
  • Beruf: Topmodel und Modeunternehmer
  • Wohnort: München, Mailand und Ibiza
  • Geburtsort: Dakar
  • Herkunft: Senegal
  • Instagram: papis_loveday

Papis Loveday bei „Promi Big Brother“ 2021

Der Wahl-Münchner wurde als Sohn eines Arztes mit drei Ehefrauen im Senegal geboren und wuchs mit sechs Geschwistern und 19 Halbgeschwistern auf. Dem Fernsehpublikum dürfte der 44-Jährge bereits bekannt sein als Laufsteg-Coach von „Germany’s next Topmodel“. TV-Erfahrung hat der Mode-Unternehmer also schon, nun geht es für bei „Promi Big Brother“ ihn in ein Reality-Format. „Millionen Menschen zeigen ihr privates Leben der ganzen Welt auf Instagram. Jetzt zeige ich mein Leben ganz Deutschland, werde dafür bezahlt und bekomme vielleicht sogar noch eine Gewinnsumme“, sagt das Topmodel vor seiner Teilnahme an der Show.
Um sich wohlzufühlen, braucht Papis Loveday seine Beauty-Produkte und, dass ihn die Menschen in seinem Umfeld gut verstehen. „Wenn ich mitbekomme, dass es Streit gibt, mache ich meinen Mund auf und sage meine Meinung. Ich kann mich aber auch entschuldigen, wenn ich im Unrecht oder ungerecht war“, kündigt er vor seinem Einzug bei „Promi Big Brother“ an.

Papis Loveday belegt im Finale von „Promi Big Brother“ Platz 4

Insgesamt 18 Promis haben das TV-Abenteuer von „Promi Big Brother“ gewagt. Am Ende stehen nur vier Kandidaten im großen Finale. Bereits an Tag 20 sicherte sich Danny Liedtke das Goldene Finalticket. An Tag 21 folgten die weiteren drei Finalisten – unter ihnen auch Papis Loveday.
Aus sechs Bewohnern und Bewonerinnen von „Promi Big Brother“ sollten zwei vor dem Finale ausziehen. Da Danny schon sicher war, standen nur die restlichen fünf Kandidaten für die Nominierung zur Auswahl. In der ersten Runde traf es Schlager-Sängerin Melanie Müller und Influencerin Ina Aogo, in der zweiten standen sowohl Bauer Uwe Abel als auch Kickboxerin Marie Lang auf der Liste. Papis wurde nicht nominiert und zog so in das große Finale von „Promi Big Brother“ ein. Dort belegte er Platz 4.
Papis Loveday mit den anderen Kandidaten kurz nach der Entscheidung bei "Promi Big Brother" auf Sat.1
Papis Loveday mit den anderen Kandidaten kurz nach der Entscheidung bei „Promi Big Brother“ auf Sat.1
© Foto: SAT.1

Papis Loveday: Anti-Rassismus-Rede 2020

Für ein großes Medienecho sorgte Papis Loveday im vergangenen Jahr als er bei einer Kundgebung in München im Rahmen einer Demonstration gegen Rassismus zu mehr als 25.000 Menschen sprach. „Als ich diese Rede gehalten habe, haben sich viele meiner Freunde gewundert: ‚Was? Du auch?‘ Aber natürlich: Rassismus betrifft mich genauso, wie jeden anderen Farbigen. Ich erlebe Rassismus jeden Tag: Wenn ich in den Supermarkt gehe und Blicke bemerke oder ich auf Menschen treffe, die mir sagen: ‚Ach, wie gut für Dich, dass Du jetzt in Deutschland lebst.‘ Auch das ist eine Art von Rassismus, ein alltäglicher Rassismus eben. Es hilft aber nicht, darüber zu weinen. Man muss weiterkämpfen, damit sich etwas ändert. Man muss darüber sprechen, damit sich das Denken der Menschen ändert“, sagt Papis Loveday.

Papis Loveday bei „GNTM“ als Laufsteg-Coach

2014 wurde Papis Loveday als das bekannteste männliche, dunkelhäutige Topmodel der Welt beschrieben. Wie fing alles an? Für ein Studium zog Papis Loveday aus dem Senegal nach Paris und wurde während des Trainings für die Leichtathletik-WM als Model entdeckt: der Startschuss für eine steile Modekarriere. Papis Loveday ist Dauergast auf den Laufstegen dieser Welt, zierte zahlreiche Cover von Modemagazinen und arbeitete für die größten Modemarken, die es gibt. Dem Fernsehpublikum wurde er bekannt als Laufsteg-Coach bei „Germany’s next Topmodel“ (GNTM). Doch nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich und der Schweiz war er in den jeweiligen Sendungen dabei – als Moderator von „Austria’s next Topmodel“ und als Juror bei „Switzerlands’s next Topmodel“.

Papis Loveday auf Instagram

Auf Instagram hat der 44-Jährige ein öffentliches Profil. Aktuell folgen dem Topmodel mehr als 33.000 Menschen (Stand 26.08.2021). Auf seinem Account gibt Papis Loveday einen kleinen Einblick in sein Leben. Er zeigt sich meist auf Mode-Fotos – teils extravagant und oft in farbenfroher Kleidung. Neben Beauty-Aufnahmen sehen seine Abonnenten etwa auch, welche Neuigkeiten es in seinem Leben gibt, zum Beispiel die Ankündigung Juror bei „Switzerlands’s next Topmodel“ zu sein.

Papis Loveday und Carmen Geiss

Nein, Robert Geiss war es nicht, dem Carmen Geiss da auf einem Foto bei Instagram sehr nahe kommt, sondern Papis Loveday. Im Mai 2021 postete sie ein Foto zusammen mit dem Topmodel, auf dem sich die Lippen der beiden beinahe berühren und es so aussieht, als würden sie zu einem Kuss ansetzen. Was hat es damit auf sich? Carmen Geiss schreibt dazu „#black and #white #together we are stronger!!!“ Das Bild soll also eine innige Bindung symbolisieren, keineswegs eine Liebesbeziehung, aber offenbar eine enge Freundschaft.

Papis Loveday: Vermögen

Das Vermögen des Modeunternehmers Papis Loveday wird laut der Seite „Das Vermögen“ auf rund eine Million Euro geschätzt. Bereits 2003 unterschrieb das Topmodel einen Vertrag mit Riccardo Gay Model Management in Mailand. Beauftragt war Papis Loveday für die größten Modemarken der Welt wie etwa Gucci, Dior Homme, Armani und Valentino.

Papis Loveday: Partner

Der Wahl-Münchner hält sein Privatleben aus der Öffentlichkeit heraus. Ob er einen Freund hat, ist nicht bekannt.

Papis Loveday: Geständnis und Coming-out

Das Topmodel Papis Loveday spricht bei „Promi Big Brother“ über seine Erfahrungen mit Homophobie und Rassismus – mit seinem Geständnis hat er sich dabei als schwul geoutet. Bislang hat Papis seine Homosexualität immer geheim gehalten. Der Grund: Papis kommt aus Senegal, Schwule werden in seinem Heimatland extrem verfolgt. Papis sei, laut seinem Manager gegenüber der „Bild“, ein gläubiger Muslim und oft zu Besuch bei seinen Eltern in der Heimat. In Senegal steht Homophobie an der Tagesordnung berichtet Papis im TV-Container, es können einem sogar bis zu sechs Monate Gefängnis drohen. Und das mache Papis Angst und wenig Hoffnung. Doch nicht nur das Gefängnis würde Papis eventuell bei seiner Einreise nach Senegal drohen, körperliche Überbegriffe bis hin zu Steinigung seien gang und gäbe und würden auch von den Behörden nicht weiterverfolgt. Homosexuelle sind dort quasi vogelfrei, erklärte Papis Manager im „Bild“-Interview. Papis Geständnis bei „Promi Big Brother“ könnte für ihn eine Einreise nach Senegal vielleicht unmöglich machen. Er hofft, dass sich die Zustände und die Schwulen-Feindlichkeit irgendwann ändern, ob er plant nach seinem Outing seine Familie zu besuchen, steht demnach in den Sternen…

Papis Loveday: Drogen-Skandal

Drogenermittler hatten im Frühjahr 2012 den Hanoi-Club an der Theklastraße in München observiert. Es gab Hinweise, dass dort fleißig Kokain die Runde machte. Zu dieser Zeit hatte Papis Loveday immer freitags seinen Stammtisch im angesagten Club. Die Polizisten störten die Party und alle Gäste mussten die Räumlichkeiten verlassen und sich einer peniblen Kontrolle unterziehen. Fündig wurden die Beamten allerding nur bei einem Gast – Papis Loveday. Er führte insgesamt 1,4 Gramm Kokain mit sich. Nachdem Vorfall zog sich Papis erstmal aus der Öffentlichkeit zurück und meldete sich nach einiger Zeit mit einer demütigen Pressemitteilung zurück, dass ihm das Ganze sehr peinlich sei. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wurde nach Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von mehreren Tausend Euro eingestellt.