• Am Sonntag, 09.01.2022, lief der „Polizeiruf 110: Keiner von uns“ um 20:15 Uhr im Ersten.
  • In seinem letzten Fall tauchte der von Charly Hübner gespielte Kommissar Sascha Bukow an diesem Sonntag tief in die Rostocker Unterwelt ein.
  • Die Handlung und Kritik zum Krimi aus Rostock.
  • Besetzung, Mediathek und Sendetermine des Sonntagskrimis im Überblick.

„Polizeiruf 110: Keiner von uns“: Letzter Krimi mit Charly Hübner

Fast zwölf Jahre lang drückte er dem „Polizeiruf 110“ aus Rostock seinen Stempel auf, jetzt löst er seinen letzten Fall. Charakterdarsteller Charly Hübner hat keine Lust mehr auf die Rolle des bärbeißigen Rostocker Kommissars Sascha Bukow und will als Schauspieler neue Wege gehen. Deshalb verlässt der 49-Jährige die Krimireihe und seine Ermittlungspartnerin Anneke Kim Sarnau, die ihn als Kommissarin Katrin König kongenial ergänzt hat.
In seinem letzten Fall bekommt es Hübner als Sascha Bukow mit dem Mord an einem Unterweltkönig und einem alten Gegenspieler zu tun, der wie aus dem Nichts auftaucht und das Ermittlerduo mit einer hochbrisanten Tonaufnahme erpresst, die Bukow und König für Jahre in den Knast bringen könnte. Der letzte Fall für Charly Hübner trägt den programmatischen Titel „Polizeiruf 110: Keiner von uns“ und ist ein würdiger Abschied für einen ganz besonderen Kommissar. Bela B von der Punkband „Die Ärzte“ hat einen witzigen Gastauftritt als Rockstar unter Mordverdacht.

„Polizeiruf 110: Keiner von uns“: Handlung am 09.01.2022

Der neue Rostock-Krimi mit Hübner und Sarnau verschwendet keine Zeit und springt gleich mitten rein ins Geschehen: Sascha Bukow ordnet nach dem Tod seines Vaters Veit, der kein Geringerer als der Unterweltkönig von Rostock war, den Nachlass seines Erzeugers und stimmt sich dafür mit Veits Nachfolger Tito ab. Kurz darauf wird Tito, der auch Besitzer eines Musikclubs ist, beim Auftritt von Jo Meinecke und dessen Band backstage ermordet. Wie sich herausstellt gab es zwischen Tito und Jo Meinecke heftige Auseinandersetzungen um Geld, was den exaltierten Musiker zum ersten Mordverdächtigen in diesem Krimi macht. Doch dann taucht in Gestalt des finsteren Berliner Gangsters Zoran Subocek ein alter Feind von Bukow in Rostock auf. Subocek will der neue Verbrecherkönig der Hansestadt werden, und Bukow soll ihm dabei helfen. Subocek erpresst ihn mit einem alten Telefonmitschnitt, der den Kommissar und seine Kollegin König schwer belastet – und da Bukow seine berufliche und seit Kurzem auch private Partnerin in diesem klassischen Gangsterkrimi unbedingt schützen will, lässt er sich auf Suboceks Angebot ein und verspricht ihm, einen geheimnisvollen Konkurrenten beim Kampf um den Unterwelt-Thron auszuschalten. Der Kommissar hat bei seinem vollgepackten letzten Einsatz also eine ganze Menge zu tun, denn natürlich muss auch noch der aktuelle Mord am Musikclub-Besitzer Tito aufgeklärt werden.
"Polizeiruf 110: Keiner von uns" war der letzte Fall für Charly Hübner als Sascha Bukow.
„Polizeiruf 110: Keiner von uns“ war der letzte Fall für Charly Hübner als Sascha Bukow.
© Foto: NDR/Sandra Hoever

„Polizeiruf“ Kritik: Wie ist „Keiner von uns“ aus Rostock?

Der wieder einmal von Regisseur Eoin Moore als deftige Gangstergeschichte im amerikanischen Stil inszenierte Krimi überzeugt mit durchgängiger Spannung, schrägen Figuren und zwei Kommissaren in Hochform. Dazu ein schnörkelloser, spannungsgeladener und milieugesättigter Plot sowie skurrile Momente und lakonische Dialoge, wie sie jeder Geschichte aus der Unterwelt und dem organisierten Verbrechen gut anstehen.
Insgesamt bringt das dem Sonntagskrimi drei von vier Pistolen ein: Kann man nichts falsch machen.

„Polizeiruf 110: Keiner von uns“: Darsteller am 09.01.2022

Wer die Darsteller im Cast des Sonntagskrimis sind, erfahrt ihr hier:
Rolle – Schauspieler
  • Katrin König – Anneke Kim Sarnau
  • Alexander Bukow – Charly Hübner
  • Anton Pöschel – Andreas Guenther
  • Volker Thiesler – Josef Heynert
  • Henning Röder – Uwe Preuss
  • Zoran Subocek – Aleksandar Jovanovic
  • Jo Mennecke – Bela B. Felsenheimer
  • Yvonne Tauber – Alessija Lause
  • Tabea Titolew – Lilith Stangenberg
  • Andrej Titolew „Tito“ – Alexandru Cirneala
  • Marlon Lemke – Oskar Bökelmann
  • Dora – Sithembile Menck

    Charly Hübner (hier in der Mitte als Michael Coolhaze mit seinen Schauspielkollegen Heinz Strunk und Rocko Schamoni im Theaterstück "Coolhaze") ist nicht nur im TV bekannt, sondern auch wie hier im Deutschen Schauspielhaus Hamburg auf Theaterbühnen zu sehen.
    Charly Hübner (hier in der Mitte als Michael Coolhaze mit seinen Schauspielkollegen Heinz Strunk und Rocko Schamoni im Theaterstück „Coolhaze“) ist nicht nur im TV bekannt, sondern auch wie hier im Deutschen Schauspielhaus Hamburg auf Theaterbühnen zu sehen.
    © Foto: Markus Scholz/DPA

„Polizeiruf 110“ aus Rostock: Nachfolger von Charly Hübner

Fans der Krimireihe fragen sich natürlich: Wer wird Charly Hübner in den weiteren Filmen aus Rostock ersetzen? Der Ermittlerjob in der ARD-Krimireihe bleibt in der Familie: Charly Hübners Ehefrau Lina Beckmann wird seine Nachfolgerin in Rostock und geht künftig mit Anneke Kim Sarnau auf Mörderjagd.

„Polizeiruf 110“ am Sonntag: Sendetermine und Mediathek

Alle Sendetermine des neuen „Polizeiruf 110“ aus Rostock auf einen Blick:
  • Sonntag, 09.01.2022 um 20:15 Uhr im Ersten
  • Sonntag, 09.01.2022 um 21:45 Uhr auf ONE
  • Montag, 10.01.2022 um 02:20 Uhr auf ONE
  • Dienstag, 11.01.2022 um 01:25 Uhr im Ersten
Ob der Krimi in der ARD Mediathek verfügbar ist, ist aktuell nicht bekannt. Er dürfte aber erfahrungsgemäß drei oder sechs Monate nach der Ausstrahlung als Stream zur Verfügung stehen.